08.06.2022 | Deutschland Tankrabatt: Trotz Preissenkung sind die Spritpreise deutlich zu hoch

Seit 1. Juni gibt es in Deutschland den Tankrabatt. Doch leider kommt dieser nicht in den Geldbeuteln der Verbraucher an. Das belegen aktuelle Zahlen des ADAC. Mehr zum Thema lest ihr hier.

Foto: Pixabay / beejees

Trotz Energiesteuersenkung kommen die prognostizierten Senkungen von 35 Cent Tankrabatt bei Super E10 und 17 Cent beim Diesel nicht bei den Verbrauchern an. Das zeigt der ADAC Wochenvergleich der Kraftstoffpreise

Tankrabatt kommt nicht bei den Verbrauchern an

Bei Super-Benzin verzeichnet der ADAC lediglich einen Rückgang von 20,3 Cent im Vergleich zur Vorwoche. Er kostet damit im bundesweiten Mittel je Liter 1,948 Euro. Damit bleibt der Rückgang allerdings rund 15 Cent hinter den Möglichkeiten der Steuersenkung zurück.

Auch Diesel ist im Vergleich zur Vorwoche zwar um 5,2 Cent zurückgegangen und kostet im Bundesschnitt 1,992 Euro je Liter. Käme die Steuersenkung eins zu eins beim Verbraucher an, müssten jedoch noch weitere 12 Cent abgezogen werden.

Spritpreise steigen weiter an

Seitdem die Steuersenkung in der vergangenen Woche in Kraft getreten ist und am ersten Tag zu einem spürbaren Rückgang der Kraftstoffpreise geführt hat, sind die Spritpreise seit dem 1. Juni jedoch täglich wieder nach oben gegangen. Zwar ist gleichzeitig der Ölpreis angestiegen (Rohölsorte Brent notiert bei 121 US-Dollar), was aber nur bedingt den Anstieg der vergangenen Tage erklärt. Der ADAC fordert, dass die Entlastungen jetzt vollständig bei den Verbrauchern ankommen müssen.

Hinzu kommt, dass das Preisniveau an den Tankstellen bereits in den Wochen vor der Steuersenkung immer weiter gestiegen ist und zuletzt massiv überhöht war. Laut ADAC gibt es bei beiden Kraftstoffen unabhängig von der Energiesteuersenkung nach wie vor ein deutliches Potenzial für Preissenkungen.

Unbedingt Preise an Tankstellen vergleichen

Der ADAC empfiehlt den Autofahrern, sich vor dem Tanken über die aktuellen Spritpreise zu informieren und gezielt preisbewusst zu tanken. Gerade weil einzelne Tankstellen die Steuersenkung möglicherweise verzögert oder nur teilweise an die Verbraucher weitergeben könnten, ist ein Preisvergleich sinnvoll und wichtig.

Weiterhin gilt: Wer abends tankt, kann regelmäßig mehrere Euro gegenüber den Morgenstunden sparen.