15.07.2022 | Deutschland Verkehrsunternehmen wollen Nachfolger für das 9-Euro-Ticket

Das 9-Euro-Ticket ist ein großer Erfolg - immer wieder gibt es Vorschläge zur Fortsetzung. Jetzt gibt es eine neue Idee der Verkehrsunternehmen: Das vergünstigte Ticketangebot soll ab August weiterhin verfügbar sein, allerdings zu einem deutlich höheren Preis. Alles dazu lest ihr hier.

Foto: Lennart Preiss / dpa

Das 9-Euro-Ticket ist ein voller Erfolg. Bundesweit wurden dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) zufolge mehr als 21 Millionen der günstigen Monatsfahrkarten verkauft. 

69 statt 9 Euro

Jetzt will der VDV nachlegen und bringt ein dauerhaftes 69-Euro-Ticket als Nachfolger des 9-Euro-Tickets ins Gespräch. Die Fahrkarte soll bundesweit für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gelten. Bevor es ein solches Ticket gibt, müsse aber die nachhaltige Finanzierung geklärt sein.

"Ausgehend von der Prämisse, dass die ÖPNV-Tarife der Verkehrsverbünde für das Gros der Fahrgäste weiterhin attraktiv sein werden, schlagen wir insbesondere für diejenigen, die sich in der Marktforschung als relevante Zielgruppe erwiesen haben - zahlungswillige Autofahrerinnen und -fahrer - ein bundesweit gültiges ÖPNV-Klimaticket für 69 Euro pro Monat als einfache Fahrtberechtigung der 2. Klasse vor"

, teilte VDV-Hauptgeschäftsführer Oliver Wolff am Donnerstagabend mit. Anders als das 9-Euro-Ticket würde die 69-Euro-Fahrkarte nicht automatisch für Abonnenten gelten, hieß es. Fahrgäste müssten vielmehr abwägen, welches Abo für sie am besten passe.

"Klimaticket" könnte ab 1. September verkauft werden

Dem VDV zufolge könne das 69-Euro-Ticket, oder auch Klimaticket ab dem 1. September angeboten werden. Dafür bräuchte es Wolff zufolge sehr schnell den entsprechenden Auftrag seitens der Politik. Die Kosten für ein solches Angebot bezifferte Wolff auf rund zwei Milliarden Euro im Jahr

SPD: Ticket als Anreiz, das Auto stehen zu lassen

SPD-Fraktionsvizechef Detlef Müller plädierte im Gespräch mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Freitag) ebenfalls für eine Nachfolgeregelung. 

"Ob ein Anschlussticket dann 39, 49 oder 69 Euro kostet, ist zweitrangig (...) Es muss aber in einem Rahmen sein, der psychologisch wirkt und sich für Menschen lohnt, ihr Auto stehen zu lassen."

Müller schlug vor, bis zur Verkehrsministerkonferenz im Herbst einen Vorschlag für eine Fortsetzung des Tickets und deren Finanzierung zu entwickeln. 

9-Euro-Ticket noch bis Ende August

Mit dem 9-Euro-Ticket können Fahrgäste noch bis Ende August für 9 Euro pro Monat im ÖPNV durch ganz Deutschland fahren. Mit der dreimonatigen Aktion sollen Bürger entlastet werden. Zum anderen soll der Umstieg auf Busse und Bahnen attraktiver werden.

Das könnte euch auch interessieren: