16.09.2021 | Deutschland Wahl-Programme im Check: So wollen die Parteien für bezahlbaren Wohnraum sorgen

Man muss nicht in München wohnen, um schon mal mit teuren Wohnungen und Mieten konfrontiert gewesen zu sein. Aber was wollen die einzelnen Parteien tun, um den Wohnraum bezahlbar zu machen? Wir haben´s für euch gecheckt.

Foto: Tembela Bohle/Pexels

Mehr Menschen, aber  weniger verfügbarer Wohnraum – das ist inzwischen nicht mehr nur ein typisches Städte-Problem. Aber wie geht man dieses am besten an? 

Darum wohnen wir in Deutschland so teuer

Immer mehr Menschen - darunter vor allem Studenten - ziehen in die großen Städte. Gleichzeitig werden neue Wohnungen zu langsam gebaut - das bedeutet der Wohnraum wird immer knapper und darum auch teurer

Wie stehen die Parteien dazu?

Wie die sechs großen Parteien zu bezahlbarem Wohnraum stehen und was sie dafür tun wollen, erfahrt ihr hier:

  • Union
    • will "mehr, schnelleren und bezahlbaren“ Wohnraum ermöglichen
    • fordert umweltfreundliches Bauen, d.h. neue Wohnungen und Häuser sollen mit nachhaltigen Produkten gebaut werden
    • will, dass Familien in einem eigenen Haus wohnen können
      >> spricht sich somit für Einfamilienhäuser aus
  • SPD
    • „bezahlbaren Wohnraum erhalten und neu schaffen“ d.h. bestehende Wohnungen sollen nicht teurer werden
    • es soll einfacher sein, in einer Sozialwohnung oder einem Genossenschaftshaus (ein Haus mit vielen Familien, in dem jeder Mieter und Vermieter zugleich ist) zu wohnen
  • Grüne
    • fordert, dass das Wohnrecht ins Grundgesetz kommt
    • fördern den sozialen Wohnungsbau, d.h. mehr Sozialwohnungen
    • wollen faire Mieten und damit niedrige Preise, die für jeden bezahlbar sind 
  • FDP
    • Wohnen soll bezahlbar sein, also kein Privileg für Topverdiener
    • wollen mehr Flächen mobilisieren und mehr bauen
  • Linke
    • Senkung hoher Mieten und damit bezahlbare Preise
    • bezahlbarer Wohnraum hauptsächlich bei den schon bestehenden Wohnungen
    • >> Durch mehr Steuereinnahmen und Sozialbeiträge
  • AfD
    • fordern bezahlbaren Wohnraum, die Miete darf nicht steigen

        >> Dafür sollen wir unsere Wohn-Standards zurückfahren. Also zum Beispiel den Brand-und Schallschutz         sowie den Schallschutz auf das nötigste reduzieren. 

    • Wenn man ohne die deutsche Staatsbürgerschaft ein Haus kaufen will, soll die Grunderwerbssteuer auf 20% erhöht werden - somit haben die Einheimischen es einfacher eine Immobilie zu kaufen 

Das könnte dich auch interessieren: