07.06.2009 | Deutschland Warnung vor Terroranschlag zur Bundestagswahl

Warnung vor Terroranschlag zur Bundestagswahl
Terrorgefahr vor der Bundestagswahl? Als besonders bedroht gelten angeblich Deutsche in Nordafrika. Doch die Behörden warnen auch vor Anschlägen in Deutschland selbst. (Symbolbild)
Berlin ) (Quelle: ) (Quelle: (dpa) - Die Terrororganisation El Kaida plant laut Medienberichten einen Anschlag gegen Deutsche vor der Bundestagswahl am 27. Dezember.

Ziel der Islamisten sei es, den Rückzug der Bundeswehr aus Afghanistan zu erzwingen, berichten das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» und die «Bild am Sonntag» unter Berufung auf Sicherheitsbehörden und Regierungskreise. Als besonders gefährdet gelten demnach deutsche Firmen-Niederlassungen in Algerien und deutsche Staatsbürger in Nordafrika.

Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und das Bundeskriminalamt (BKA) warnen laut «Spiegel» aber auch vor möglichen Anschlägen in Deutschland selbst. Das BKA habe deshalb an alle Landesbehörden eine aktualisierte Gefahrenbewertung verschickt. Das BKA prüfe derzeit den Sicherheitsstandard öffentlicher Verkehrsmittel, schreibt «Bild am Sonntag».

Die Einschätzung basiere unter anderem auf einer neuen Warnung der US-Regierung, derzufolge die Führung von El Kaida im afghanisch- pakistanischen Grenzgebiet eine entsprechende Entscheidung getroffen habe, berichtet der «Spiegel». Das BfV habe damit begonnen, deutsche Unternehmen, die im Maghreb im Norden Afrikas vertreten sind, vor möglichen Anschlägen und Entführungen zu warnen. (Quelle: ) (Quelle: )