30.07.2021 | Deutschland Zum Start in die Sommerferien: Reiseländer in neue Corona-Kategorien eingestuft

Zukünftig wird bei der Kategorisierung von Risikogebieten anders unterschieden. Wo es davor noch drei Kategorien gab, gibt es jetzt nur noch zwei. Warum dem so ist, was sich ändert und was die Unterschiede sind, erfahrt ihr hier.

Pünktlich zum Start der Sommerferien bricht das große Chaos aus: Wohin kann man jetzt unbedenklich in den Urlaub reisen? Was muss man bei der Rückkehr beachten? Fragen, die viele Urlauber beschäftigen. Noch dazu kommen immer wieder neue Änderungen und variierende Einstufungen. Seit Januar 2021 sind die Risikogebiete etwa in drei Kategorien unterteilt: Die einfachen Risikogebiete mit einer Inzidenz zwischen 50 und 200, die Hochinzidenzgebebiete mit einer Inzidenz über 200 und die Virusvariantengebiete mit einem hohen Aufkommen von Corona-Mutationen. Angesichts der steigenden Infektionszahlen in Europa und des internationalen Reiseverkehrs, gilt ab 1. August nun aber eine neue Form der Kategorisierung

Was ändert sich?

Zukünftig werden die Risikogebiete nur noch in zwei Kategorien unterteilt. Diese Neuerung soll die Schwierigkeiten bei der Einreise vermindern und die Verordnung für Bürger verständlicher machen:

  • Hochrisikogebiete: Staaten mit einer 7-Tage Inzidenz von mehr als 200.
  • Virusvariantengebiete: Staaten mit der Ausbreitung einer Mutation, die in Deutschland bisher nur selten auftauchen und die als gefährlich eingestuft werden.
Was müssen Reisende beachten?

Für Gebiete mit erhöhtem Risiko (Hochrisikogebiete) müssen nicht geimpfte oder genesene Einreisende eine zehntägige Quarantäne antreten, die frühestens ab dem fünften Tag durch Übermittlung eines negativen Testnachweises beendet werden kann. 

Im Gegensatz dazu hat eine Reise in ein Virusvariantengebiet für Urlauber größere Folgen: Hier müssen auch die geimpften oder genesenen Urlauber in eine 14-tägige Quarantäne, die nicht vorzeitig beendet werden kann.

Auf der Website des RKI findet ihr aktuelle Zahlen und Risikogebietseinstufungen


Mehr dazu: