11.03.2022 | Nachrichten Sachspenden, Ehrenamt & Co. von der Steuer absetzen: So geht's!

Viele Menschen spenden gerade für die Ukraine. Geld und Sachspenden werden überall benötigt, um den Menschen vor Ort zu helfen. Aber was kann man alles bei der Steuer geltend machen und wofür bekomme ich eine Spendenquittung?

Foto: prachid adobe stock

Beim ANTENNE BAYERN Spendentag kamen unglaubliche 4 Millionen Euro für Menschen in der Ukraine zusammen. Für jede Spende gibt es auch eine Spendenquittung. Aber wie funktioniert das, wenn ich Lebensmittel, Kleidung oder Spielsachen spende? Kann man einen Einkaufszettel geltend machen? Wir sagen es euch.

Was kann ich alles absetzen?

Grundsätzlich ist wichtig, dass ihr Spendenbescheinigungen oder Spendenquittungen unbedingt aufhebt, damit sie bei der Steuererklärung berücksichtigt werden können. So spart ihr Steuern. Nicht nur Geldspenden können abgesetzt werden, sondern auch Sachspenden oder auch ehrenamtliches Engagement

1) Gebrauchtes & Sachspenden

Wenn ihr Kleidung, Spielsachen oder Ähnliches spendet, könnt ihr das als Sonderausgabe in der Steuererklärung vermerken. Am besten dokumentiert ihr den Zustand, den Neupreis und die Nutzungsdauer. Ein Kassenbon hilft auf jeden Fall auch. Lasst euch von der Organisation, bei der ihr die Spende abgebt, eine Spendenquittung geben. Wichtig: Die Organisation muss eine gemeinnützige sein

Ein bisschen komplizierter wird es, wenn ihr gebrauchte Gegenstände spenden wollt und darüber eine Quittung haben möchtet. Der Wert der Sachspende muss auf der Zuwendungsbestätigung eingetragen sein. Es bietet sich an, den Neupreis, die Nutzungsdauer und den Zustand zum Zeitpunkt der Spende zu dokumentieren, damit ihr den Marktwert der Sachspende nachweisen könnt.

Hier ein Beispiel: Ihr spendet euren alten Teddy, dann wisst ihr am besten, wie alt er ist und was er damals gekostet hat. Um den Marktwert nachweisen zu können, kann man zum Beispiel Preise auf eBay-Kleinanzeigen vergleichen. Oftmals sind die Erlöse von gebrauchten Gegenständen aber sehr gering. Spenden könnt ihr sie natürlich auch immer ohne Quittung.

2) Lebensmittel, Hygieneartikel & Co.

Wenn ihr einkaufen geht und Lebensmittel, Windeln oder Ähnliches spenden möchtet, hebt auf jeden Fall den Kassenzettel auf. Die ehrenamtliche Organisation kann euch darüber eine Spendenquittung geben, die ihr einreichen könnt. 

3) Geldspenden

Unter 300 Euro braucht man keine Spendenquittung. Alleine schon der Nachweis einer Zahlung reicht. Das kann schon ein Kontoauszug sein. Auf dem Spendenauszug muss aber die Art der Spende eingetragen sein. 

Über 300 Euro braucht ihr eine Spendenquittung. Die muss Bezeichnung und Adresse des Ausstellers, die Anerkennung über die Gemeinnützigkeit, Name wie auch Adresse des Spendenden, Spendensumme und Tag der Spende und Hinweise zur Haftung enthalten. Am besten bewahrt ihr die Spendenbescheinigung mindestens ein Jahr auf.

4) Ehrenamtliches Engagement

Auch Zeit in einem Ehrenamt kann in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Dabei ist es egal, ob im Sportverein, Sprachkurs oder auch bei der Kirche. Dafür müssen zwei Sachen vermerkt werden:

  • Ein konkretes Honorar muss fixiert werden, das eigentlich gezahlt werden würde.
  • In dem zweiten Schritt verzichtet derjenige, der das Ehrenamt ausübt, auf die Vergütung.