06.08.2009 | Sport Chelsea: Ballack mit guten Stammplatz-Chancen

Neuer Trainer, neues System: Deutschlands Fußball-Ass Michael Ballack erwartet trotz erheblicher Umstellungen im Spiel des FC Chelsea unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti keine großen Anlaufschwierigkeiten.

Chelsea: Ballack mit guten Stammplatz-Chancen
Michael Ballack hat gute Chancen auf einen Stammplatz beim FC Chelsea.
Neuer Trainer, neues System: Deutschlands Fußball-Ass Michael Ballack erwartet trotz erheblicher Umstellungen im Spiel des FC Chelsea unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti keine großen Anlaufschwierigkeiten.

Das vom Italiener favorisierte 4-4-2 «haben einige von uns in ähnlicher Form früher schon unter José Mourinho gespielt», sagte der Nationalmannschafts-Kapitän auf der Internetseite seines Vereins. Nach überstandenem Zehenbruch und der geplatzten Verpflichtung Andrea Pirlos vom AC Mailand darf sich der 32-Jährige im neuen Vierer-Mittelfeld der Londoner nun sehr gute Chancen auf einen Stammplatz ausrechnen.

Die Vorgänger Ancelottis beim FC Chelsea hatten weitgehend auf ein 4-3-3-System vertraut. «Jetzt gibt es keine Flügelstürmer mehr, dafür andere Laufwege und ganz neue Positionen. Wir müssen hart trainieren, um uns anzupassen und für die Saison gerüstet zu sein», sagte Ballack, der sich nach zweiwöchigem Ausfall zufrieden über sein Comeback zeigte. Am 4. August kam der Mittelfeldspieler beim Spiel der Reservemannschaft seines Clubs gegen die Queens Park Rangers (4:0) erstmals wieder zum Einsatz - und zog anschließend ein positives Fazit: «Es war wichtig in einer solchen Partie spielen zu können, um wieder richtig zurückzukommen», sagte Ballack.

Damit steht auch einem Einsatz des Wahl-Engländers beim Pflichtspiel-Auftakt der Londoner am Sonntag (9. August) nichts mehr im Wege: Gegen Meister Manchester United geht es im Endspiel des englischen Supercups um den ersten Titel der Saison. Während seines Ausfalls hatte der Mittelfeldspieler trotz einer Spezialbandage noch keine Übungen mit dem Ball absolvieren können - dafür aber im Wasser und auf dem Fahrrad an seinem Comeback gearbeitet. Dank der schnellen Genesung dürfte Ballack nun auch Bundestrainer Joachim Löw im WMQualifikationsspiel der DFB-Auswahl in Aserbaidschan am 12. August zur Verfügung stehen.

Der Nationalspieler hatte sich in einem Testspiel der Londoner Ende Juli gegen die Seattle Sounders (2:0) den kleinen Zeh gebrochen und das traditionelle US-Trainingslager der «Blues» vorzeitig abgebrochen. «Es ist immer ein bisschen enttäuschend, das Team verlassen zu müssen, aber für die Genesung meines Zehes war es besser», erklärte Ballack. (Quelle: London (dpa/lby))