18.04.2009 | Sport DEB-Team gewinnt WM-Generalprobe gegen Dänen 7:2

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat eine erfolgreiche Generalprobe für die Weltmeisterschaft in der Schweiz gefeiert. Die DEB-Auswahl gewann in Memmingen 7:2 (1:1, 3:0, 3:1) gegen Dänemark.

DEB-Team gewinnt WM-Generalprobe gegen Dänen 7:2
Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp gab sein Aufgebot für die WM bekannt.
Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat eine erfolgreiche Generalprobe für die Weltmeisterschaft in der Schweiz gefeiert. Die DEB-Auswahl gewann in Memmingen 7:2 (1:1, 3:0, 3:1) gegen Dänemark.

Damit setzten sich nach dem 3:0 am 16. April in Ravensburg auch im zweiten Vergleich klar durch. Nach dem Rückstand durch Nicklas Hardt (12. Minute) drehte Michael Wolf (18./21.) mit seinen Länderspieltoren 24 und 25 die Partie. Mit einem Doppelschlag in der 30. Minute entschieden Moritz Müller und Marcus Kink die Begegnung schon, Wolf (42.) gelang danach sogar noch sein dritter Treffer. Travis Mulock (46.) machte das halbe Dutzend voll, Peter Regin (47.) verkürzte für Dänemark. Kai Hospelt (55.) erzielte den Endstand vor 3321 Zuschauern.

Obwohl die Dänen diesmal mit Profis aus Nordamerika angetreten waren, bereiteten sie den Schützlingen von Bundestrainer Uwe Krupp nur in der Anfangsphase Probleme. Hardt traf zur Führung, als zwei Deutsche auf der Strafbank saßen, doch auch die Gastgeber agierten in Überzahl sehr erfolgreich und trafen dabei viermal. Schon im ersten Drittel war nach drei weiteren klaren Chancen die Führung möglich. Nach Wolfs 2:1 waren Moritz Müller und Kink binnen 17 Sekunden zur Stelle, der Hamburger Alexander Barta war mit exzellenten Vorlagen Wegbereiter der Tore.

Nach der Partie gab Krupp seinen 25-köpfigen Kader für die WM bekannt. Dazu zählen die Nordamerika-Profis Jochen Hecht und Christoph Schubert sowie in Torhüter Dennis Endras, Moritz Müller, Nikolai Goc, Mulock, Hospelt und Patrick Hager sechs WM-Neulinge. Ex- Kapitän Daniel Kreutzer von Vizemeister DEG Metro Stars kehrt in die Auswahl zurück. Meister Eisbären Berlin ist mit Routinier Sven Felski, André Rankel und Frank Hördler vertreten. Den Sprung nach Bern verpassten der erfahrene Verteidiger Martin Ancicka sowie Marcel Müller, Kink und Uli Maurer.

Kink und Marcel Müller halten sich allerdings weiter bereit, weil hinter Hechts Teilnahme ein Fragezeichen steht. Da der Ex-Mannheimer am 1. Januar nicht die entsprechende Athletenvereinbarung unterzeichnet hatte, muss die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) den Antrag des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) auf Wiedereingliederung ins Testprogramm erst genehmigen. Nach einem Dopingtest in Übersee hofft der DEB auf Zustimmung. Im Vorjahr hatte die WM-Teilnahme des Berliners Florian Busch für großen Wirbel gesorgt, weil er trotz einer verweigerten Dopingprobe nicht gesperrt wurde. Vor dem Internationalen Sportschiedsgerichtshof CAS in Lausanne findet am Mittwoch eine Anhörung zu dem Fall statt.

Erster deutscher WM-Gegner ist am kommenden Freitag Weltmeister Russland, danach folgen die Partien gegen Gastgeber Schweiz und Frankreich. Bis zum Auftaktspiel muss Krupp noch zwei Akteure streichen, nach der Vorrunde darf er zwei zusätzliche Spieler nominieren. Die deutsche Mannschaft reist am Dienstag nach Bern.

Der deutsche WM-Kader:

Tor: Kotschnew (Spartak Moskau), Pätzold (Hannover Scorpions), Endras (Augsburger Panther)

Abwehr: Schubert (Ottawa Senators/NHL), Butenschön (Adler Mannheim), Schmidt (Iserlohn Roosters), Osterloh (Frankfurt Lions), Bakos (ERC Ingolstadt), Renz (Kölner Haie), Hördler (Eisbären Berlin), Nicolai Goc (Hannover Scorpions), Moritz Müller (Kölner Haie)

Angriff: Hecht (Buffalo Sabres/NHL), Wolf (Iserlohn Roosters), Hackert (Adler Mannheim), Gogulla (Kölner Haie), Ullmann (Kölner Haie), Travis Mulock (Tölzer Löwen), Yannic Seidenberg (ERC Ingolstadt), Alexander Barta (Hamburg Freezers), Felski (Eisbären Berlin), Kreutzer (DEG Metro Stars), Rankel (Eisbären Berlin), Hospelt (EHC Wolfsburg), Hager (Krefeld Pinguine) (Quelle: ) (Quelle: (dpa) - Memmingen ) (Quelle: )