21.04.2009 | Sport Duisburg verlängert überraschend mit Neururer

Überraschende Wende beim Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg: Statt sich nach Turbulenzen und Meinungsverschiedenheiten von Trainer Peter Neururer zu trennen, hat der Revierclub den Vertrag mit dem 53 Jahre alten Fußballlehrer um ein Jahr bis zum 30. Juni 2010 verlängert.

Duisburg verlängert überraschend mit Neururer
Der Duisburger Trainer Peter Neururer blickt flehend in den Himmel.
Überraschende Wende beim Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg: Statt sich nach Turbulenzen und Meinungsverschiedenheiten von Trainer Peter Neururer zu trennen, hat der Revierclub den Vertrag mit dem 53 Jahre alten Fußballlehrer um ein Jahr bis zum 30. Juni 2010 verlängert.

Die zunächst mündliche Vereinbarung gilt ausdrücklich auch für die 2. Liga. Der Kontrakt verlängert sich danach automatisch um ein weiteres Jahr, wenn Neururer mit dem MSV 2010 die Rückkehr in die erste Liga schafft. «Wir streben jetzt gemeinsam mit Neururer mit Macht den Aufstieg in die Bundesliga im kommenden Jahr an», sagte MSV-Präsident Walter Hellmich.

Nach dem Ende aller Aufstiegshoffnungen in dieser Saison waren beim MSV zuletzt Differenzen zwischen Neururer und dem Clubchef Hellmich zutage getreten. Die gemeinsame Zukunft stand infrage. «Wir müssen jetzt klären, wie es weitergeht», hatte Hellmich noch kurz vor der Verlängerung erklärt und damit Spekulationen über eine mögliche Trennung geschürt. Neururer hatte ihn nach dem 2:3 gegen die TuS Koblenz mit Forderungen bedrängt. «Wenn der MSV in der neuen Saison keine Mannschaft hat, die in der Lage ist, um den Aufstieg mitzuspielen, stehe ich für den Trainerposten nicht zur Verfügung.»

Die Bedingungen für ein höheres finanzielles Engagement kann der Verein wohl kaum erfüllen. Gleichwohl gab Neururer dem MSV nach einem Gespräch mit Hellmich nun die Zusage für eine weitere Zusammenarbeit. Damit scheint auch die Zukunft von Sportdirektor Bruno Hübner beim MSV gesichert, mit dem Neururer eng zusammenarbeitet.

Schon am 20. März hatten die Verantwortlichen öffentlich Einigkeit über die Vertragsverlängerungen mit Neururer und Hübner bis 2010 verkündet. Die Papiere waren aber noch nicht unterzeichnet worden. «Diesmal gilt unser Handschlag auf jeden Fall», stellte Hellmich klar, dass alles bald schriftlich fixiert werden soll. «Wir hatten uns damals in die Augen gesehen, so etwas zählt für mich.»

Neururer, der in fünf Tagen seinen 54. Geburtstag feiert, trat seinen Job beim MSV im vergangenen November an. Auf seiner 14. Trainerstation war er zunächst mit zwölf Spielen ohne Niederlage sehr erfolgreich. Nachdem der Rückstand auf die Aufstiegsplätze nach vier Partien ohne Sieg wieder uneinholbar groß geworden ist, hat er klare Vorstellungen für die nächste Saison: «Die Mannschaft darf nicht ausbluten, es ist mein Anspruch, um den Aufstieg mitzuspielen.»

Nun muss Neururer dieses Ziel trotz eines geringen finanziellen Spielraums schaffen. «2005 und 2007 haben wir den Aufstieg mit geringeren Etats als in diesem Jahr geschafft. Das kann uns erneut gelingen», meinte Hellmich, der sich an die Lizenzauflagen der Deutschen Fußball Liga (DFL) halten muss. Die fehlenden Finanzen sollen nach Meinung des Bauunternehmers «durch Arbeit und Sachkenntnis» ausgeglichen werden. (Quelle: ) (Quelle: (dpa) - Duisburg ) (Quelle: )