17.04.2009 | Sport Fünfjahreswertung: Deutschland macht Boden gut

Der Hamburger SV und Werder Bremen haben mit ihrem Sprung ins Halbfinale des UEFA-Cup-Wettbewerbs die Hoffnung weiter genährt, dass Deutschland bald einen zusätzlichen Champions-League-Teilnehmer stellen darf.

Fünfjahreswertung: Deutschland macht Boden gut
Der Bremer Diego (Mitte) jubelt über einen Treffer gegen Udinese.
Der Hamburger SV und Werder Bremen haben mit ihrem Sprung ins Halbfinale des UEFA-Cup-Wettbewerbs die Hoffnung weiter genährt, dass Deutschland bald einen zusätzlichen Champions-League-Teilnehmer stellen darf.

In der für die Zuteilung der begehrten Startplätze ausschlaggebenden Fünfjahreswertung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) machte Deutschland (56,070 Punkte) dank der Semifinalisten HSV (3:1/1:2 gegen Manchester City) und Werder (3:1/3:3 gegen Udinese Calcio) weiteren Boden gut. Derzeit verfügt Italien (62,910) als Ranglisten-Dritter über vier Plätze in Europas Meisterliga (3 Fixstarter/1 Qualifikant), der Ranglisten-Vierte Deutschland lediglich über drei Plätze (2/1).

Zwar kann die Bundesliga die Liga des Weltmeisters in dieser Saison nicht mehr überholen, aber weiteren Boden gutmachen. Denn während Udinese Calcio als letzter italienischer Europapokal-Starter ausschied, können der HSV und Werder weiter punkten und ermitteln in ihrem Halbfinal-Duell den deutschen Endspiel-Teilnehmer. Da zudem Italien zu Beginn der kommenden Spielzeit in der UEFA-Wertung 14,000 Punkte aus der Saison 2004/05 verliert und Deutschland nur 10,571 Zähler einbüßt, reduziert sich der Rückstand von derzeit noch 6,840 Punkten um mehr als die Hälftedann haben die Bundesliga-Vertreter den wichtigen dritten Platz im UEFA-Ranking endgültig im Visier.

Unangefochtener Spitzenreiter der Fünfjahreswertung ist England (78,721 Punkte) vor Spanien (73,641). Diesen Vorsprung wird das Fußball-Mutterland wohl noch ausbauen, denn die Premier League stellt in Titelverteidiger Manchester United, dem FC Chelsea und dem FC Arsenal drei Champions-League-Halbfinalisten, deren sich der FC Barcelona als letzter Vertreter Spaniens erwehren muss. (Quelle: ) (Quelle: (dpa) - Hamburg ) (Quelle: )