27.06.2009 | Sport Golf-Senior Langer spielt in München vorn

Golf-Senior Bernhard Langer läuft der wesentlich jüngeren Konkurrenz bei der 21. BMW International Open in beeindruckender Manier den Rang ab. Einen Tag nach dem spektakulären Aus von Titelverteidiger Martin Kaymer hielt der 51-jährige Anhausener mit 201 Schlägen (68+68+65) auf dem Par-72-Kurs in München Eichenried engsten Kontakt mit Spitzenreiter Retief Goosen (199). Die fehlerfreie 65er Runde mit Birdies katapultierte den auf der US-Championstour der Senioren führende Schwaben von Rang acht auf Platz zwei vor Nick Dougherty (202/England). Nur der 40-jährige Südafrikaner stand um zwei Schläge besser auf dem Leaderbord und hielt vor der Finalrunde die Verfolger auf Distanz.

Golf-Senior Langer spielt in München vorn
Bernhard Langer ballt nach einem guten Schlag die Faust.
Golf-Senior Bernhard Langer läuft der wesentlich jüngeren Konkurrenz bei der 21. BMW International Open in beeindruckender Manier den Rang ab.

Einen Tag nach dem spektakulären Aus von Titelverteidiger Martin Kaymer hielt der 51-jährige Anhausener mit 201 Schlägen (68+68+65) auf dem Par-72-Kurs in München Eichenried engsten Kontakt mit Spitzenreiter Retief Goosen (199). Die fehlerfreie 65er Runde mit Birdies katapultierte den auf der US-Championstour der Senioren führende Schwaben von Rang acht auf Platz zwei vor Nick Dougherty (202/England).

Nur der 40-jährige Südafrikaner stand um zwei Schläge besser auf dem Leaderbord und hielt vor der Finalrunde die Verfolger auf Distanz. Der zweimalige US-Open-Champion Goosen hatte 2006 im Stechen den Titel in München erst auf dem letzten Loch verloren. Nur Nachwuchs-Profi Max Kramer (213) hatte neben Langer unter 13 deutschen Startern den Cut überstanden, fiel aber nach seiner 73er- Runde vom 36. auf den 58. Rang.

«Wir haben ganz viel Spaß auf der Runde gehabt. Ich muss mir nichts mehr beweisen, aber es wäre ein Traum hier in meiner Heimat zu gewinnen. Ich habe normal gute Schläge gehabt, aber glänzend geputtet, das macht gleich vier Schläge weniger aus», meinte Langer. Inzwischen hat er auf der US-Championstour der Senioren nach drei Siegen in diesem Jahr mehr als 1,232 Millionen Dollar verdient.

Die Chancen des Altmeisters aus dem nahen Anhausen auf den ersten Sieg im 19. Anlauf des Seniors sind nach 54 Löchern bei dem mit zwei Millionen Euro dotierten Wettbewerb im Norden Münchens sprunghaft gestiegen. 2007 war der Lokalmatador aus Anhausen nach großer Aufholjagd zum fünften Mal Zweiter geworden. Sollte der US- Masterssieger von 1985 und 1993 seinen 43. Europa-Tour-Titel fix machen, wäre er dort der bei weitem älteste Gewinner vor dem Iren Des Smith im Alter von 48 Jahren im Jahre 2001.

Der Schlag des Tages gelang dem 1998-Sieger Colin Montgomerie mit einem As bei dem Par 3 am achten Grün. Aus 141 Metern lochte der Ryder-Cup-Kapitän Europas für 2010 in Wales den Ball zum neunten Mal in seiner Karriere direkt ein. Pech für den Schotten: Am 17. Grün hätte er dafür einen PKW im Wert von 70 000 Euro gewonnen. Dafür baute er seinen «Europarekord» um ein Hole-in-One aus.

Parallel zum Rennen um den Siegerscheck von 333 330 Euro läuft Langer in München auch Reklame für die Deutschland-Bewerbung um den Ryder Cup 2018. Die internationale Vergabe ist für den Herbst 2010 vorgesehen. (Quelle: München (dpa/lby))