20.07.2009 | Sport Gomez: Nur gemeinsam sturmstark - Ribéry pausiert

Luca Toni muss «einige Tage kürzertreten», Miroslav Klose eine kleine Pause einlegen - doch Rekordeinkauf Mario Gomez schaut im harten Konkurrenzkampf um einen Stammplatz im Bayern-Sturm nicht nur auf den eigenen Vorteil.

Gomez: Nur gemeinsam sturmstark - Ribéry pausiert
Mario Gomez beantwortet während einer Pressekonferenz in Donaueschingen die Fragen der Journalisten.
Luca Toni muss «einige Tage kürzertreten», Miroslav Klose eine kleine Pause einlegen - doch Rekordeinkauf Mario Gomez schaut im harten Konkurrenzkampf um einen Stammplatz im Bayern-Sturm nicht nur auf den eigenen Vorteil.

«Es wird immer davon gesprochen, dass wir Gegner sind. Aber wir haben gemeinsame Ziele, auch wir Stürmer. Und wir können nur erfolgreich sein, wenn wir zusammen spielen. Wenn jeder sein eigenes Ding macht, werden wir nicht erfolgreich sein», sagte der Fußball-Nationalspieler im Trainingslager in Donaueschingen. Nach dem Kurz-Trip zum Blitzturnier nach Gelsenkirchen, das die Münchner als Dritte beendeten, ging die Schwitzerei im Süden Baden-Württembergs weiter.

Neun Feldspieler und zwei Torhüter beorderte Trainer Louis van Gaal zur öffentlichen Einheit vor 5000 Zuschauern. Seine angedachte Rückkehr ins Teamtraining musste der Franzose Franck Ribéry im Gegensatz zum wieder mitwirkenden Daniel van Buyten verschieben. Der 26-Jährige sollte individuell Rückstand nachholen, hieß es vom FC Bayern. Gute Kunde hatte den von Real Madrid lange umworbenen, aber von München nicht frei gegebenen Mittelfeldmann da schon ereilt. Eine Millionen-Klage seines Ex-Beraters erklärte ein luxemburgisches Bezirksgericht für unzulässig. Stattdessen soll dem Fußballer eine Summe von 340 600 Euro zurückerstattet werden.

Bis zum Donnerstag bolzen Gomez & Co. nun nicht nur Kondition im feinen Golfhotel «Öschberghof», sondern studieren vor allem Laufwege und verfeinern Louis van Gaals taktisches Konzept. «Das Training erfordert sehr viel Konzentration. Wir machen fast alles mit dem Ball und das ist fast genauso anstrengend, als wenn es 20 Kilometer in den Wald geht», beschrieb Gomez die Einheiten des Neu-Trainers. Er freut sich schon auf Ribéry und dessen «Dynamik». «Er ist nicht nur klasse, sondern Weltklasse», betonte der Angreifer, der für 30 Millionen Euro vom VfB Stuttgart gekommen war.

Van Gaal bat nach dem Auftritt auf Schalke am Montag zur Analyse- Sitzung. «Er hat eine ganz klare Vorstellung auf jeder Position und es wird immer gezeigt an Bildern oder Spiel-Situationen. Da wird der Ton auch mal lauter», verriet Rückkehrer Andreas Görlitz über der Taktik-Schulung von van Gaal in der abgeriegelten Luxus-Herberge.

Mit zwei Einheiten täglich will van Gaal, der beim Testmatch bei den Stuttgarter Kickers den nächsten Test vornimmt, sein Team für den Saisonstart am 8. August bei 1899 Hoffenheim in Form bringen. «Das Wichtigste in der Vorbereitung ist nicht der Gegner, sondern die eigene Fitness und das Einspielen der Mannschaft», betonte Gomez. Und reine Rennerei bringt es nicht. «Es ist wichtig, die beste Mannschaft zu sein und nicht die fiteste. Alles nützt nichts, wenn wir am Ende nicht deutscher Meister sind.»

Während sich Gomez auf die Rückkehr in seine jahrelange Fußball- Heimat Stuttgart freuen durfte, pausierten andere Profis. Außer für Toni und Klose, den wohl Ivica Olic ersetzen wird, musste auch der Ukrainer Anatoli Timoschtschuk (Prellung) zusehen. Für Toni, der nach Sonderurlaub wegen des Confed-Cups erst kürzlich wieder mit Training begonnen hatte, waren die Blessuren an der Achillessehne ärgerlich. Bald aber soll er wieder darangehen können, den Rückstand auf die schon seit dem 1. Juli aktive Konkurrenz aufzuholen. «Er und Miro sind ja nicht größer verletzt», sagte Gomez. Zwar würden einige von außen gerne sehen, dass man sich bekämpfe oder bekriege, «aber wir verstehen uns ganz gut». (Quelle: Donaueschingen (dpa/lby))