04.08.2009 | Sport Nadal kehrt in Montréal auf ATP-Tour zurück

Trotz anhaltender Schmerzen und Zweifel an seiner Fitness will Tennisprofi Rafael Nadal beim Masters-Series-Turnier in Montréal auf die ATP-Tour zurückkehren. «Ich habe mich in letzter Zeit im Training besser gefühlt.

Nadal kehrt in Montréal auf ATP-Tour zurück
Rafael Nadal bereitet sich auf Manacor auf sein Comeback vor.
Trotz anhaltender Schmerzen und Zweifel an seiner Fitness will Tennisprofi Rafael Nadal beim Masters-Series-Turnier in Montréal auf die ATP-Tour zurückkehren.

«Ich habe mich in letzter Zeit im Training besser gefühlt. Aber ehrlich gesagt, ich weiß selbst nicht, ob ich wieder zu 100 Prozent fit bin», sagte der Weltranglisten-Zweite, der seit seit seinem Achtelfinal-Aus bei den French Open Ende Mai kein Turnier mehr bestritten hat, dem spanischen Sportblatt «Marca». Wie leistungsfähig er ist, werde sich «erst im Wettkampf herausstellen, wenn mir das Letzte abverlangt wird.»

Der viermalige Roland-Garros-Champion aus Spanien kämpft schon länger mit Knieproblemen und leidet derzeit an «Schwellungen in den Knien». «Die Schmerzen sind noch immer da. Aber die Dinge haben sich in letzter Zeit erheblich verbessert», sagte der Mallorquiner. «Das ist ein langwieriges Leiden und etwas anderes als ein Muskelfaserriss, den man nach drei Wochen auskuriert hat.» Trotz der anhaltenden Probleme sei er zuversichtlich, dass das Hartplatz- Turnier in Kanada der richtige Moment für ein Comeback ist. «Ich wollte wirklich sicher sein, dass ich bereit bin. Ich trainiere seit vier Tagen mit nur geringen Schmerzen.»

Wegen seiner Verletzung hatte der 23 Jahre alte Linkshänder auch das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon verpasst und die Spitzenposition in der Weltrangliste an den Schweizer Roger Federer verloren. «Roger Federer ist derzeit der beste Tennisspieler der Welt. Er steht völlig zu recht dort, wo er steht», sagte Nadal, der befürchtet, bis zu den US Open (31.8. - 13.9.) auf Position drei abzurutschen. «Ich hoffe nicht, dass es so weit kommt. Aber es liegt in der Logik des Sports, dass man nach einer längeren Verletzungspause erst wieder seien Rhythmus finden muss.» (Quelle: Madrid (dpa/lby))