09.02.2010 | Sport Nowitzki siegt wieder - All-Stars mit Kaman

Deutschlands Basketball-Superstar Dirk Nowitzki ist mit den Dallas Mavericks wieder in Siegerlaune: Drei Tage nach der peinlichen 108:117-Heimpleite gegen die Minnesota Timberwolves besiegten die Texaner in Oakland die Golden State Warriors mit 127:117. In den vergangenen fünf Spielen hatten die «Mavs» vier Niederlagen kassiert.

Nowitzki siegt wieder - All-Stars mit Kaman
Dirk Nowitzki (Mitte) sucht in einem NBA-Spiel eine Anspielstation.
Deutschlands Basketball-Superstar Dirk Nowitzki ist mit den Dallas Mavericks wieder in Siegerlaune: Drei Tage nach der peinlichen 108:117-Heimpleite gegen die Minnesota Timberwolves besiegten die Texaner in Oakland die Golden State Warriors mit 127:117.

In den vergangenen fünf Spielen hatten die «Mavs» vier Niederlagen kassiert. Der einzige Sieg war ihnen 3. Februar zuvor ebenfalls gegen die Warriors im heimischen American Airlines Center gelungen.

«Wir müssen immer wieder was Neues ausprobieren, wenn es nicht so läuft», sagte der 2,13 Meter-Riese aus Würzburg nach der Aufholjagd mit 37:19 Punkten im letzten Viertel und dem 61:70-Rückstand zur Halbzeit. Nach der Niederlage gegen Minnesota hatte der deutsche Nationalspieler noch geunkt: «Wir haben die Hosen voll und stecken in einem tiefen Loch.» Aber Dallas ist mit 17:10 Siegen in fremden Hallen das beste Auswärtsteam in der Western Conference. Doch die Texaner liegen weiterhin nur auf Rang Vier im Playoff-Ranking mit 32:19 Siegen hinter den Los Angeles Lakers (40:13), Denver (34:17) und Utah (31:18).

Bester Spieler bei Dallas war Jason Terry mit 36 Zählern, sechs Rebounds und neun Assists vor Josh Howard (25 Punkte) und Jason Kidd (17 Punkte/12 Assists/4 Rebounds). Der 31-jährige Nowitzki kam nur auf 15 Zähler, hat aber bisher einen Schnitt von 25 Punkten in der Saison erreicht. Er hatte sich bis zum dritten Drittel schon drei Fouls eingehandelt und konnte nur noch vorsichtig agieren, um bei einem möglichen fünften Foul keine Matchstrafe zu kassieren. Im ersten Viertel hatte er nur acht Minuten auf dem Parkett gestanden. Bei den Warriors konnte auch Anthony Morrow (33 Punkte) die neunte Niederlage der Kalifornier in Serie nicht verhindern.

Dallas-Coach Rick Carlisle hat darauf gesetzt, mit dem Sieg gegen die Warriors und dem nächsten Spiel in Denver so viel verlorenes Selbstvertrauen wieder aufzubauen, dass sein Team beruhigt in die Pause wegen des All-Star-Games am 14. Februar in Dallas gehen kann. Dann wird Nowitzki zum neunten Mal in Serie, aber zum ersten Mal zusammen mit seinem Nationalteam-Kollegen Chris Kaman (Los Angeles Clippers), als Ersatzmann im Kader, gegen die Ost-Auswahl antreten - ein jährliches Highlight und Medienspektakel, das den von den Trainern und Fans gewählten Superstars der NBA vorbehalten ist.

«Das war ein guter Start nach zehn schweren Tagen am Stück», meinte Carlisle. «Aber dieses Spiel haben wir gebraucht, um wieder in die Spur zu kommen. Wir haben endlich so hart gekämpft, als ginge es um das entscheidende Match im Playoff.» Terry sorgte mit zehn seiner 36 Punkte im letzten Viertel für die Basis des Siegs. Nowitzki brachte Dallas mit einem Aufleger und einem Freiwurf zum 108:106 zur ersten Führung im gesamten Match. Als Warrior Monta Ellis, dem vor sechs Tagen seine Saisonbestleistung mit 46 Punkten in Dallas gelungen war, knapp vier Minuten vor dem Abpfiff wegen einer Knieverletzung ausschied, nutzte Dallas die Gunst der Stunde und setzte sich vorentscheidend auf 112:113 ab. (Quelle: Oakland (dpa/lby))