05.08.2009 | Sport Real Madrids Superteam ist komplett

Die teuerste Einkaufstour in der Geschichte des Profi-Fußballs ist zu Ende.

Real Madrids Superteam ist komplett
Xabi Alonso war das letzte Glied für die Mannschaft von Real Madrid zum Superteam.
Die teuerste Einkaufstour in der Geschichte des Profi-Fußballs ist zu Ende. Mit der Verpflichtung des spanischen Nationalspielers Xabi Alonso vom FC Liverpool für eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro hat Real Madrid sein Superteam für die neue Saison komplett.

Clubchef Florentino Pérez gab auf dem Transfermarkt die Rekordsumme von 252 Millionen Euro aus. Dafür holten die «Königlichen» sich in Cristiano Ronaldo, Kaká und Karim Benzema die besten Spieler aus den Ligen in England, Italien und Frankreich.

«Das Kapitel der Neuverpflichtungen ist abgeschlossen», sagte Reals Generaldirektor Jorge Valdano dem Radiosender Cadena SER. «Florentino hat sein Wort gehalten und die Besten geholt.» Nur ein Wunsch der «Königlichen» blieb unerfüllt: Die Verpflichtung von Franck Ribéry, der in Spanien als der beste Bundesliga-Profi gilt, scheiterte. «Der FC Bayern München hat sich stur gestellt. Daher hat Real entschieden, eine andere Gelegenheit abzuwarten», sagte Valdano.

Der Europameister Xabi Alonso war das Stück, das dem spanischen Rekordmeister im Puzzle seiner Superelf noch fehlte. Der 27-Jährige soll die Schlüsselfigur im defensiven Mittelfeld sein. «Xabi Alonso wird der Regisseur der Superproduktion und der Motor der Mannschaft sein», schrieb das Sportblatt «Marca». Der Baske erhielt bei Real einen Vierjahresvertrag. Sein Gehalt wurde auf 4,5 Millionen Euro im Jahr beziffert. Alonso stammt aus einer alten Fußballerfamilie. Sein Vater Periko Alonso war mit Real Sociedad San Sebastián und dem FC Barcelona in den 80er Jahren dreimal spanischer Meister geworden.

Real nahm zum Aufbau der teuersten Fußballmannschaft der Welt acht Spieler neu unter Vertrag. Dies sind der Weltfußballer des Jahres 2008, Cristiano Ronaldo, von Manchester United für eine Ablöse von 94 Millionen Euro, Kaká vom AC Mailand (65 Millionen), Benzema von Olympique Lyon (35), Xabi Alonso vom FC Liverpool (30), Raúl Albiol vom FC Valencia (15), Alvaro Negredo von UD Almería (5), Esteban Granero vom FC Getafe (4) und Alvaro Arbeloa vom FC Liverpool (4).

Der Kader umfasst damit 29 Profis. Valdanos wichtigste Aufgabe besteht nun darin, neue Vereine für vier Spieler zu finden, die Real loswerden möchte. Ganz oben auf der «Abschussliste» stehen die Niederländer Rafael van der Vaart, Arjen Robben, Wesley Sneijder und Klaas-Jan Huntelaar.

Der Erzrivale FC Barcelona macht sich derweil daran, seinem Star Lionel Messi zum sechsten Mal in vier Jahren das Gehalt aufzustocken. Im Gespräch ist eine Anhebung von derzeit 8,5 auf über zehn Millionen Euro im Jahr. Zugleich soll die vertraglich festgelegte Ablösesumme von 150 Millionen Euro auf etwa das Doppelte erhöht werden. Der Champions-League-Sieger will damit sicherstellen, dass der Argentinier auch weiterhin der bestbezahlte Spieler im Kader bleibt, noch vor dem schwedischen Neuzugang Zlatan Ibrahimovic. (Quelle: Madrid (dpa/lby))