06.12.2019 | Sport Selimbegovic erwartet ein «brutal schweres Spiel»

Regensburg (dpa) - Nach dem Ende der Erfolgsserie in der 2. Fußball-Bundesliga wollen die Profis von Jahn Regensburg gegen den FC St. Pauli eine Reaktion zeigen. Trainer Mersad Selimbegovic warnte am Freitag allerdings davor, die Hanseaten angesichts der Tabellensituation zu unterschätzen. «Wir dürfen uns nicht täuschen. Das wird ein brutal schweres Spiel», sagte der Coach der Oberpfälzer, die vor dem 1:4 gegen Karlsruhe zuvor sieben Spiele ohne Niederlage geblieben waren.

Regensburgs Trainer Mersad Selimbegovic. /dpa/Archivbild
Foto: Armin Weigel Regensburgs Trainer Mersad Selimbegovic. /dpa/Archivbild

Regensburg (dpa) - Nach dem Ende der Erfolgsserie in der 2. Fußball-Bundesliga wollen die Profis von Jahn Regensburg gegen den FC St. Pauli eine Reaktion zeigen. Trainer Mersad Selimbegovic warnte am Freitag allerdings davor, die Hanseaten angesichts der Tabellensituation zu unterschätzen. «Wir dürfen uns nicht täuschen. Das wird ein brutal schweres Spiel», sagte der Coach der Oberpfälzer, die vor dem 1:4 gegen Karlsruhe zuvor sieben Spiele ohne Niederlage geblieben waren.

St. Pauli habe einen überragenden Kader und viele gute Spiele gemacht, führte der Jahn-Trainer aus. Die Regensburger stehen vor dem 16. Spieltag auf dem achten Tabellenplatz der 2. Fußball-Bundesliga, Pauli nur auf Rang 15.

Dass Verteidiger Marcel Correia nach seiner Gelbsperre bei dem Spiel gegen den Karlsruher SC nicht eingesetzt wurde, hatte viele überrascht. Selimbegovic setzte stattdessen weiter auf Tim Knipping - und verteidigte seine Entscheidung. Er habe bei dem Spiel gegen Heidenheim überragend gespielt. «Was muss er noch machen?», fragte der Coach, «oder ist er nur da, wenn einer gesperrt ist?». Wer gegen St. Pauli am Sonntag (13.30 Uhr) in der Defensive spielen werde, sei noch nicht entschieden.