15.05.2020 | Sport Verstoß gegen Corona-Auflagen: FC Augsburg muss auf Trainer Heiko Herrlich verzichten

Strenge Auflagen sollen gelten, wenn die Fußball-Bundesliga morgen wieder loslegt. Aber so ganz haben das viele Profis anscheinend noch nicht verinnerlicht. Der neue Trainer des FC Augsburg, Heiko Herrlich, darf ausgerechnet bei seinem ersten Spiel morgen nicht zu seiner Mannschaft, weil er gegen die Hygiene Maßnahmen verstoßen hat.

Foto: Stefan Puchner/dpa

Der neue Augsburger Trainer Heiko Herrlich wird am Wochenende beim Spiel gegen Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen. Auch das Training will er vorübergehend nicht mehr leiten. Herrlich hatte in einer Pressekonferenz selbst offen zugegeben, gegen die Hygiene-Vorschriften der DFL verstoßen zu haben. 

Er hatte während der Quarantäne kurz das Hotel verlassen, um Zahnpasta und Hautcreme einzukaufen. Sein Debüt am Wochenende fällt damit aus. Jetzt soll er erneut auf Corona getestet werden. Nach zwei negativen Tests wird er seine Arbeit wieder aufnehmen. 

In einer Stellungnahme sagt er: „Ich habe einen Fehler gemacht, indem ich das Hotel verlassen habe. Auch wenn ich mich sowohl beim Verlassen des Hotels als auch sonst immer an alle Hygienemaßnahmen gehalten habe, kann ich dies nicht ungeschehen machen. Ich bin in dieser Situation meiner Vorbildfunktion gegenüber meiner Mannschaft und der Öffentlichkeit nicht gerecht geworden“

Hier erklärt Heiko Herrlich seinen Corona-Verstoß

Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…