04.06.2018 | Sport WM-Kader 2018: Mit diesen Jungs fährt Jogi Löw zur WM

Bundestrainer Joachim Löw hat seinen endgültigen Kader für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland bekanntgegeben. Mit dieser Mannschaft will er den Titel holen:

  • Manuel Neuer ist mit am Start. Trotz langer Verletzungspause. 

    Manuel Neuer ist mit am Start. Trotz langer Verletzungspause. 

    Foto: Guillaume Horcajuelo/EPA/dpa
  • Falls Neuer nicht fit genug ist, ist er die Nummer 1: Torhüter Marc-Andre ter Stegen vom FC Barcelona.

    Falls Neuer nicht fit genug ist, ist er die Nummer 1: Torhüter Marc-Andre ter Stegen vom FC Barcelona.

    Foto: Ina Fassbender/dpa
  • Auch Kevin Trapp von Paris St. Germain ist mit dabei. 

    Auch Kevin Trapp von Paris St. Germain ist mit dabei. 

    Foto: Jan Woitas/dpa
  • An ihn führt für die meisten Stürmer kein Weg vorbei, auch Löw kommt an ihm nicht vorbei: Mats Hummels wird in die Rolle des Abwehrchefs schlüpfen.

    An ihn führt für die meisten Stürmer kein Weg vorbei, auch Löw kommt an ihm nicht vorbei: Mats Hummels wird in die Rolle des Abwehrchefs schlüpfen.

    Foto: Marius Becker/dpa
  • Auch Jerome Boeteng ist fix mit dabei. 

    Auch Jerome Boeteng ist fix mit dabei. 

    Foto: Christian Charisius/dpa
  • Niklas Süle ist beim FC Bayern hinter Hummels und Boateng meist nur Ersatz, er steht aber ebenfalls im WM-Kader.

    Niklas Süle ist beim FC Bayern hinter Hummels und Boateng meist nur Ersatz, er steht aber ebenfalls im WM-Kader.

    Foto: Christian Charisius/dpa
  • Jonas Hector ist im DFB-Team inzwischen als Außenverteidiger eine Stammkraft.

    Jonas Hector ist im DFB-Team inzwischen als Außenverteidiger eine Stammkraft.

    Foto: Ina Fassbender/dpa
  • Joshua Kimmich (vorne im Bild) ist nach einer guten Saison mit dem FC Bayern dagegen als Rechtsverteidiger gesetzt.

    Joshua Kimmich (vorne im Bild) ist nach einer guten Saison mit dem FC Bayern dagegen als Rechtsverteidiger gesetzt.

    Foto: Christian Charisius/dpa
  • Marvin Plattenhardt gehört erst seit Juni 2017 in den erweiterten Kreis der Nationalelf. Ihn könnte Löw als Alternative auf der Linksverteidiger-Position gut gebrauchen.

    Marvin Plattenhardt gehört erst seit Juni 2017 in den erweiterten Kreis der Nationalelf. Ihn könnte Löw als Alternative auf der Linksverteidiger-Position gut gebrauchen.

    Foto: Jan Woitas/dpa
  • Antonio Rüdiger ist in der Abwehr vielseitig einsetzbar, sowohl auf den Innen- als auch auf den Außenpositionen.

    Antonio Rüdiger ist in der Abwehr vielseitig einsetzbar, sowohl auf den Innen- als auch auf den Außenpositionen.

    Foto: Nick Potts/PA Wire/dpa
  • Matthias Ginter (Bildmitte) war schon im WM-Kader 2014 in Brasilien.

    Matthias Ginter (Bildmitte) war schon im WM-Kader 2014 in Brasilien.

    Foto: Christian Charisius/dpa
  • Eine absolut zuverlässige Kraft im defensiven Mittelfeld: Sami Khedira (links) von Juventus Turin wird bei der WM 2018 sicher nicht fehlen.

    Eine absolut zuverlässige Kraft im defensiven Mittelfeld: Sami Khedira (links) von Juventus Turin wird bei der WM 2018 sicher nicht fehlen.

    Foto: Federico Gambarini/dpa
  • Über ihn gibt es keine Diskussion: Toni Kroos ist das Gehirn im deutschen Mittelfeld und der spielerische Ideengeber für die WM.

    Über ihn gibt es keine Diskussion: Toni Kroos ist das Gehirn im deutschen Mittelfeld und der spielerische Ideengeber für die WM.

    Foto: Ina Fassbender/dpa
  • Bei der EM 2016 musste Ilkay Gündogan verletzt passen, dieses Mal soll er bei der Weltmeisterschaft auf jeden Fall dabei sein.

    Bei der EM 2016 musste Ilkay Gündogan verletzt passen, dieses Mal soll er bei der Weltmeisterschaft auf jeden Fall dabei sein.

    Foto: Christian Charisius/dpa
  • Sebastian Rudy wäre eine weitere Option für das defensive Mittelfeld in der DFB-Elf. Allerdings war er beim FC Bayern unter der Saison kein Stammspieler.

    Sebastian Rudy wäre eine weitere Option für das defensive Mittelfeld in der DFB-Elf. Allerdings war er beim FC Bayern unter der Saison kein Stammspieler.

    Foto: Brian Lawless/PA Wire/dpa
  • Für Mesut Özil wird es die dritte WM-Teilnahme nach 2010 und 2014.

    Für Mesut Özil wird es die dritte WM-Teilnahme nach 2010 und 2014.

    Foto: Ina Fassbender/dpa
  • Julian Draxler war beim Confed Cup 2017 Kapitän der Nationalmannschaft. Bei der WM will er jetzt auch bei einem ganz großen Turnier mehr reißen.

    Julian Draxler war beim Confed Cup 2017 Kapitän der Nationalmannschaft. Bei der WM will er jetzt auch bei einem ganz großen Turnier mehr reißen.

    Foto: Arne Dedert/dpa
  • Leon Goretzka (links im Bild) spielt in der neuen Saison für den FC Bayern, bei Schalke 04 hat er in der abgelaufenen Spielzeit auf sich aufmerksam gemacht.

    Leon Goretzka (links im Bild) spielt in der neuen Saison für den FC Bayern, bei Schalke 04 hat er in der abgelaufenen Spielzeit auf sich aufmerksam gemacht.

    Foto: Marius Becker/dpa
  • Weltmeisterschaften sind Turniere für Thomas Müller. Eine feste Größe im Team von Bundestrainer Löw.

    Weltmeisterschaften sind Turniere für Thomas Müller. Eine feste Größe im Team von Bundestrainer Löw.

    Foto: Marius Becker/dpa
  • Julian Brandt ist mit 21 Jahren einer der jungen Wilden im vorläufigen WM-Kader.

    Julian Brandt ist mit 21 Jahren einer der jungen Wilden im vorläufigen WM-Kader.

    Foto: Christian Charisius/dpa
  • Hatte in der Nationalelf zuletzt eine wirklich vorzeigbare Trefferquote: Timo Werner ist als Stürmer gesetzt.

    Hatte in der Nationalelf zuletzt eine wirklich vorzeigbare Trefferquote: Timo Werner ist als Stürmer gesetzt.

    Foto: Marius Becker/dpa
  • Marco Reus hat die großen Turnier wegen riesigem Verletzungspech in den letzten Jahren immer verpasst. Diese Mal soll es klappen!

    Marco Reus hat die großen Turnier wegen riesigem Verletzungspech in den letzten Jahren immer verpasst. Diese Mal soll es klappen!

    Foto: David Inderlied/dpa
  • Mario Gomez ist auch eine feste Nummer. 

    Mario Gomez ist auch eine feste Nummer. 

    Foto: Ina Fassbender/dpa

"Es gibt schönere Tage im Leben eines Bundestrainers." So begann Löw auf der Pressekonferenz. Am Morgen gab es laut Löw ein Gespräch mit allen vier Spielern, die nicht mit zur WM fahren. "Wir haben uns diese Entscheidung im Trainerteam nicht einfach gemacht", so Löw weiter. Trotzdem müssen vier Spieler zu Hause bleiben und nicht mit zur WM nach Russland. 

Diese vier Spieler bleiben zu Hause

Nils Petersen, Jonathan Tah, Leroy Sané und Bernd Leno fahren nicht mit zur WM.