13.03.2009 | Sport Zehnter Heimsieg für «Wölfe»: 4:3 gegen Schalke

Der VfL Wolfsburg ist mit dem zehnten Heimsieg in Serie bis auf einen Punkt an Spitzenreiter Hertha BSC herangerückt.

Zehnter Heimsieg für «Wölfe»: 4:3 gegen Schalke
Der Wolfsburger Spieler Edin Dzeko (l) im Duell gegen Rafinha von Schalke.
Der VfL Wolfsburg ist mit dem zehnten Heimsieg in Serie bis auf einen Punkt an Spitzenreiter Hertha BSC herangerückt.

Der überragende Brasilianer Grafite mit einem Dreierpack (25. Foulelfmeter/75./84.) und der Bosnier Edin Dzeko (44.) erzielten die Tore beim hochverdienten 4:3 (2:1)-Erfolg im Freitagsspiel der Fußball-Bundesliga über den krisengeschüttelten FC Schalke 04. Die Mannschaft von Trainer Felix Magath ist nach dem knappen Erfolg über die abwehrstärkste Mannschaft der Liga nun zumindest bis Samstag erstmals in dieser Saison Tabellenzweiter.

Nationalspieler Heiko Westermann hatte das Team aus Gelsenkirchen im ersten Spiel nach der Entlassung von Manager Andreas Müller mit einem Traumtor in Führung geschossen. Jermaine Jones (76.) und Kevin Kuryani (90+1) erzielten die weiteren Tore für die «Königsblauen» vor 30 000 Zuschauern in der Volkswagen-Arena. Beim Schalker Neuanfang musste der in der Kritik stehende Trainer Fred Rutten neben seinem verletzten Kapitän Marcelo Bordon auch auf Stammtorhüter Manuel Neuer verzichten. Der junge 04-Keeper war mit einer Magen-Verstimmung ausgefallen. Doch auch ersatzgeschwächt durften die Gäste schon nach neun Minuten jubeln.

Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte setzte sich Westermann geschwind ab und traf vom rechten Strafraum-Eck mit einem strammen Schuss ins lange Eck. Der zur Pause verletzt ausgewechselte Mittelfeldspieler bejubelte bereits sein sechstes Saisontor. Die Gäste hatten fortan mehr vom Spiel, die zuletzt in fünf Spielen siegreichen Wolfsburger, taten sich überraschend schwer.

So musste Neuer-Vertreter Mathias Schober erstmals erst in der 23. Minute eingreifen, als die Hausherren durch Dzeko mehr durch Zufall zu ihrer ersten Chance kamen. Kurz darauf traf Mladen Krstajic ohne Not im Strafraum das Standbein von Grafite, der Brasilianer fiel und verwandelte dann den fälligen Elfmeter selbst mit ganz viel Glück.

Die Magath-Mannschaft wurde nun aggressiver, kurz vor der Pause fiel dann das nächste Tor. Wieder war es Grafite, der mit dem überforderten Krstajic einmal mehr Katz und Maus spielte und dann eine tolle Flanke auf Dzeko zirkelte. Völlig frei stehend hatte der Bosnier keine Probleme beim erfolgreichen Torschusses war bereits sein achter Treffer in der Rückrunde.

Auch nach der Pause gab Wolfsburg den Ton an. Bei den Schalkern machte sich das Fehlen von Westermann bemerkbar. Die Hausherren erspielten sich viele Chancen, doch vor allem Grafite war bis zur 75. Minute vom Schussglück verlassen. Dann wurde er von Misimovic freigespielt, spielte erneut Krstajic aus und traf zum 16. Mal in dieser Saison. Zwei Minuten später war das Spiel jedoch wieder offen, als Kevin Kuranyi den Ball auf Jones spielte und der aus 13 Metern traf. Doch dann war es wieder Grafite, der alles klar machte, wenn auch aus abseitsverdächtiger Position. Dann traf Kurynai noch einmal für Schalke, doch es war zu spät. (Quelle: ) (Quelle: (dpa) - Wolfsburg ) (Quelle: )