08.08.2009 | Sport Zwei Kuranyi-Tore, aber Magath stocksauer

Meisterlicher Einstand, doch Felix Magath war trotz der gelungenen Bundesliga-Premiere als Trainer des FC Schalke 04 stocksauer. Beim 2:1 (1:0) im Duell der Altmeister bei Aufsteiger 1. FC Nürnberg setzten die «Königsblauen» den verdienten Sieg leichtfertig aufs Spiel.

Zwei Kuranyi-Tore, aber Magath stocksauer
Schalke-Trainer Felix Magath gestikuliert unzufrieden am Spielfeldrand.
Meisterlicher Einstand, doch Felix Magath war trotz der gelungenen Bundesliga-Premiere als Trainer des FC Schalke 04 stocksauer. Beim 2:1 (1:0) im Duell der Altmeister bei Aufsteiger 1. FC Nürnberg setzten die «Königsblauen» den verdienten Sieg leichtfertig aufs Spiel.

Marek Mintal (88. Minute) hatte nach dem Doppelpack von Kevin Kuranyi (36./50.) den Anschlusstreffer für den «Club» erzielt. «Das hat mit Bundesliga nichts zu tun», schimpfte Magath nach dem Schlusspfiff, weil Millionen-Einkauf Lewis Holtby in der Schlussphase der Partie den Ball völlig unmotiviert aufs FCN-Tor geschlagen habe: «In so einer Situation muss ich auf Zeit spielen. Aber so etwas hat mit Profifußball nichts zu tun. Deshalb bin ich so unheimlich erbost.»

Magath stürmte nach dem perfekten Saisonstart wütend in die Kabine und war auch später nicht besonders glücklich. «Wir haben viele Fehler gemacht, unser Spiel war nicht gut», meckerte der 56-Jährige. Der «Club» musste bei seiner Rückkehr im Fußball-Oberhaus vor 46 780 Zuschauern im ausverkauften WM-Stadion Lehrgeld zahlen und wartet nunmehr schon seit 13 Bundesligaspielen auf einen Sieg gegen den Angstgegner. «Unser Kernproblem war, wir haben keine Tore geschossen», sagte FCN-Coach Michael Oenning nach seinem Bundesliga- Einstand als Cheftrainer, «aber wir können mithalten und sind wettbewerbsfähig.»

Aufstiegselan, Leidenschaft und die Volksfeststimmung reichten dem «Club» nicht, um gegen die abgezockten Schalker zu bestehen. Das entscheidende Plus des Magath-Teams war die eiskalte Chancenverwertung, beim FCN kamen Pech und Unvermögen vor dem gegnerischen Tor zusammen. Beim Sieger ließt Kuranyi seine alte Klasse aufblitzen. «Mit Kevin bin ich sehr zufrieden. Er hat sich sehr gut in Szene gesetzt», lobte Magath seinen Doppeltorschützen.

Eine Überraschung hatte Magath vor Spielbeginn aus dem Hut gezaubert. Nicht Holtby, der für drei Millionen Euro von Alemannia Aachen zu Schalke gewechselt war, sondern «Nobody» Christoph Moritz feierte im Mittelfeld sein Ligadebüt. Der 19-Jährige U 23-Spieler war vor zwei Wochen aus Aachen gekommen, trainiert erst seit einer Woche mit den Schalker Profis und muss im Training mächtig Eindruck auf Magath gemacht haben. Im Spiel fiel er allerdings kaum auf.

Der «Club», der in der vergangenen Zweitliga-Saison nur ein Heimspiel verloren hatte, überstand die starke Anfangsphase der Schalker ohne Schaden und musste nur bei einem Freistoß von Ivan Rakitic (6.) bangen, doch Torwart Raphael Schäfer reagierte souverän. Mitte der ersten Halbzeit fand der FCN besser ins Spiel und sorgte vor allem durch Rechtsverteidiger Dennis Diekmeier für Gefahr, der den freien Platz auf Schalkes linker Abwehrseite zu schnellen Flankenläufen nutzte.

In der starken Nürnberger Phase brachte Kuranyi nach Zuspiel von Jefferson Farfan die Magath-Elf in Führung. Mit den einwechselten Holtby und Levan Kenia bemühte sich Schalke um ein schnelles zweites Tor, das Kuranyi nach Flanke von Kenia auch gelang. Nürnbergs Offensivkräfte übertrafen sich dagegen im Chancenauslassen. Erst zögerte Mintal (49.) mit dem Torschuss, dann vergab Christian Eigler (54./58.) zweimal kläglich. Zwei Minuten vor Spielende machte es Mintal besser und staubte nach einem abgewehrten Schuss des eingewechselten Angelos Charisteas zum 1:2 ab. (Quelle: Nürnberg (dpa/lby))