16.12.2021 | Nachrichten Vor Weihnachten noch einen vollen Tank: Darauf müsst ihr achten

Bald ist es wieder soweit: Driving Home for Christmas. Die meisten Menschen machen sich kurz vor den Feiertagen auf den Weg zu ihren Liebsten und nutzen dabei das eigene Auto. Wann lohnt es sich in diesem Jahr den Wagen vollzutanken? Wir verraten es euch.

Foto: Joe Giddens / dpa

Früher war es so sicher, wie das Amen in der Kirche an Weihnachten: Wenn die Feiertage anstanden und die Weihnachtsferien starteten, dann wurden Benzin und Diesel teurer. Mal um nur wenige Cents, mal um bis zu 10 Cent. Doch das scheint sich mittlerweile etwas gewandelt und aufgeweicht zu haben. Denn stattdessen schwanken die Preise für Benzin und Diesel stärker im Tagesverlauf. Auch der ADAC hat diese Veränderungen bemerkt. 

Angebot und Nachfrage

Es gilt wie so oft: Angebot und Nachfrage. Wenn in der Nacht mehr als die Hälfte der Tankstellen geschlossen haben, sind bei den anderen noch geöffneten Tankstellen die Preise am höchsten. Der Markt regelt das also von alleine. 

Und wenn dann ab dem Morgengrauen alle Tankstellen wieder geöffnet sind, fangen die Preise wieder an zu sinken. Oft geht's rund um die Mittagszeit wieder leicht nach oben mit den Preisen. Kurz bevor in einer Region viele Tankstellen schließen, sind die Preise dann wieder am niedrigsten. 

Was heißt das jetzt für die Feiertage?

Weil viele Tankstellen, vor allem privat geführte, während der Feiertage geschlossen sind oder reduzierte Öffnungszeiten haben, steigen die Preise an den anderen Tankstellen wiederum. Also auch hier wieder die normale Folge von Angebot und Nachfrage. 

Da Heiligabend in diesem Jahr auf einen Freitag fällt, und zum Wochenende hin die Preise sowieso leicht steigen, empfiehlt es sich also den Wagen schon vor dem 22.12 voll zu tanken - und auch da wieder auf die Tageszeit zu achten. Denn die beste Tageszeit für einen vollen Tank gibt es wochentags am Abend zwischen 19 und 22 Uhr, heißt es auch vom ADAC. Dann seien die Preise im Tagesverlauf am niedrigsten.