27.05.2009 | Welt Bloc Party remixed und live

Bloc Party remixed und live
Bloc Party kommen nach Deutschland.
Bloc Party haben ihr aktuelles Album «Intimacy» noch einmal generalüberholen lassen und als «Intimacy Remixed» auf den Markt geworfen. Damit schielt das Londoner Quartett noch stärker als gewohnt auf die Tanzfläche.

Für die Elektronisierung standen Größen wie Armand Van Helden, Villains, Mogwai oder No Age an den Reglern, die den BP-Songs zusätzlichen Schwung verleihen. Für einen Moment der Entspannung sorgen neben allem knackigen Geplucker zudem Banjo or Freakouts mit ihrer wabernden Version von «Ion Square».

Das Verstörendste an «Intimacy Remixed» aber ist sicherlich das groteske Video von Kult-Regisseur Chris Cunningham (Aphex Twin, Portishead, Madonna, Björk) zu Armand Van Heldens Fassung von «Signs», das eine surreale und körperbetonte Bilderreise mit bizarren Einfällen ist. Sharon Stone («Basic Instinct») lässt grüßen.

Wesentlich bodenständiger und weniger surreal wird es sicherlich bei den vier Konzerten von Bloc Party in Deutschland zugehen, die neben drei Festival-Auftritten auch im Hamburger Stadtpark auftreten werden. (Quelle: Hamburg )