06.07.2020 | Welt Corona: So ist die aktuelle Lage in den beliebten Urlaubsländern

Wir geben euch einen Überblick über die aktuelle Corona-Entwicklung in beliebten europäischen Urlaubsländern.

Foto: Stefan Sauer/dpa
Kroatien

Das Infektionsgeschehen war in Corona über Wochen stabil, ist aber zuletzt wieder stärker angestiegen. Corona-Hotspots sind hier die Hauptstadt Zagreb und das Umland von Zagreb, Slawonien sowie die Gespanschaft Mitteldalmatien. In den letzten 24 Stunden (Stand 06. Juli) gab es im vergleichbar kleinen Land 69 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Für EU-Bürger ist die Einreise nach Kroatien problemlos möglich, bei der Einreise werden aber die Kontaktdaten abgefragt. Um Wartezeiten zu vermeiden, kann man diese auch vorab schon online hinterlegen.

Italien

Italien war von der Corona-Pandemie besonders hart betroffen. Bis zum 31. Juli 2020 gilt in Italien noch der Notstand. Die Fallzahlen waren in den letzten vier Wochen nahezu stabil. EU-Bürger dürfen wieder frei einreisen. Eine Quarantänepflicht ist auch hier nicht notwendig. 

Spanien

Seit 21. Juni sind die spanischen Grenzen für Touristen aus den Schengen-Staaten wieder geöffnet. Bei der Einreise müssen sich die Urlauber Temperaturkontrollen unterziehen. Bei Körpertemperaturen über 37,5 Grad oder anderen Auffälligkeiten werdet ihr weitergehend untersucht. Die landesweiten Infektionszahlen sind zuletzt immer weiter runter gegangen. Regionale Schwerpunkte gibt es noch in Kastilien und Leon, Madrid und Katalonien. Aber auch in diesen Regionen liegen die täglichen Neuinfektionen alle weit unterhalb der Zahl von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Portugal

Dank der frühen Hygienemaßnahmen war Portugal von der Corona-Pandemie deutlich weniger betroffen als Spanien. Zuletzt gab es in Portugal jedoch einen Anstieg der Infektionsuzahlen. Hotspot ist hier die Region um die Metropole Lissabon, diese sollte man als Tourist wenn möglich meiden. Als EU-Bürger habt ihr bei der Einreise nach Portugal keine Probleme, es kann lediglich sein, dass ihr eure Kontaktdaten angeben müsst.

Frankreich

In Frankreich waren die Infektionszahlen zuletzt immer weiter rücklaufend, wenige Neuinfektionen gibt es wenn dann in der Region Mayotte und Guyana. Wer als EU-Bürger nach Frankreich einreisen will, muss symptomfrei sein und eine Selbsterklärung ausfüllen und abgeben. 

Griechenland

Seit 01. Juli ist die Einreise nach Griechenland wieder problemlos möglich, ist jedoch an einige Anforderungen geknüpft. Alle Details haben wir hier für euch zusammengefasst. Griechenland ist seit Ausbruch des Corona-Virus nur gering betroffen. Regionale Schwerpunkte sind die Regionen Attika (Hauptstadtregion Athen) und Xanthi.

Österreich

Seit dem 15. Juni ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutz nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Gesundheitseinrichtungen erforderlich. Zuletzt stiegen die Infektionszahlen in Österreich wieder an. Erstmals sind hier wieder mehr als 1.000 Menschen mit nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. Das war zuletzt im Mai so. Besonders betroffen ist derzeit Oberösterreich und die Region um Linz. Die Einreise nach Österreich ist problemlos möglich.

Schweiz

Die Corona-Infektionszahlen sind in der Schweiz auf einem stabilen Niveau, zuletzt sind diese jedoch leicht gestiegen. Seit letzter Woche gilt in der Schweiz eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Einreise für EU-Bürger ist problemlos möglich.