17.06.2020 | Welt Medikament "Dexamethason": Ist das der Durchbruch in der Coronakrise?

Die WHO bezeichnet es als einen ersten großen Durchbruch: Das Medikament Dexamethason ist das erste Mittel, das laut den vorläufigen Ergebnissen einer britischen Studie die Leben vieler Patienten mit schweren Krankheitsverläufen retten könnte.

Foto: Nati Harnik/AP/dpa Dexamethason - ist dieses Medikament der Durchbruch?

Nach Monaten des Forschens könnte einem britischen Wissenschaftler-Team der Oxford Universität ein erster großer Durchbruch gelungen sein: Laut ihrer Studie hilft das Medikament Dexamethasondie Sterberate von Covid19-Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf zu senken. Das Mittel wird bisher eigentlich zur Behandlung allergischer Reaktionen, rheumatoider Arthritis oder Asthma eingesetzt. Bei Erkrankten, welche künstlich beatmet und zusätzlich mit einer Dosis Dexamethason täglich behandelt wurden, sank die Sterberate um ein Drittel. Bei Patienten, welche nur Sauerstoff bekamen und nicht künstlich beatmet wurden, sank sie um ein Fünftel

Keine Wirkung bei milderen Krankheitsverläufen

Keine Wirkung zeigte das Medikament bei Patienten mit milderen Krankheitsverläufen. Konkret wies die Studie außerdem auf, dass auf Grundlage dieser Zahlen das Medikament jedem Achten schwer Kranken das Leben retten könnte. Ein Mittel zur Eindämmung der globalen Weiterverbreitung stellt das Mittel allerdings nicht dar. Nichtsdestotrotz sei es aber ein großer Durchbruch im Kampf gegen das Virus. Der Generalsekretär der WHO Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte hierzu: 

"Das sind großartige Neuigkeiten (...) Ich gratuliere der Regierung des Vereinigten Königreichs, der Universität Oxford sowie den vielen Krankenhäusern und Patienten im Vereinigten Königreich, die zu diesem lebensrettenden wissenschaftlichen Durchbruch beigetragen haben."