27.05.2009 | Welt Eels: Staatsfeind Nummer eins

Eels: Staatsfeind Nummer eins
Eels sieht gefährlich aus.
Mit seinem gigantischen Vollbart sieht Mark Oliver Everett alias Eels ein wenig wie ein Waldschrat aus. Und das hat einigen Menschen ordentlich Angst gemacht.

«Es war schon unglaublich inspirierend, dass viele Leute die Straßenseite wechselten, wenn ich ihnen entgegenkam», sagte er in einem Interview mit der Zeitschrift «U_mag». Dabei hat er sich den Bart nur wachsen lassen, um neue Außenseiter-Hymnen für sein Album «Hombre Lobo» schreiben zu können, das am 29. Mai erscheint.

Dann aber endete die Amtszeit von George W. Bush, «wodurch ich bei der Einreise in die USA nicht mehr als Staatsfeind Nummer eins, sondern nur noch wie ein durchschnittlicher Schwerverbrecher behandelt wurde», meinte Eels bedauernd. (Quelle: Hamburg )