05.07.2018 | Welt EU lässt Bürger entscheiden: Zeitumstellung ja oder nein?

Sind Sommer- und Winterzeit noch zeitgemäß oder soll die Zeitumstellung abgeschafft werden? Das will die EU von ihren 500 Millionen Bürgern wissen. Stimmt jetzt ab.

Wir alle sind aufgerufen mit abzustimmenBis 16. August ist ein entsprechender Fragebogen online. Je nach Ergebnis stünde dann tatsächlich zur Debatte die Zeitumstellung zweimal im Jahr in der gesamten EU abzuschaffen. Die Änderung der EU-Richtlinie müsste dann aber von EU-Staaten und dem Europaparlament beschlossen werden.

Gebt jetzt eure Stimme ab: Hier geht es zur Umfrage

+++UPDATE+++

Die EU-Internetseite mit dem Fragebogen ist zusammengebrochen - offenbar ist sie überlastet. Gleich nach dem Start gestern war die Seite schon zeitweise nicht erreichbar, jetzt ist sie endgültig zusammengebrochen. Laut eines EU-Sprechers soll das Problem im Laufe des Tages behoben werden.

Sobald die Seite wieder geht, sind wir alle aufgerufen mit abzustimmen, ob wir gerne ohne Zeitumstellung leben würden und ob wir Winter- oder Sommerzeit bevorzugen.

In unserer eigenen Studie "So tickt Bayern" habt ihr schon eindeutig entschieden: Weg mit der Zeitumstellung.

EU-Parlament ist für die Abschaffung

Im Februar haben 384 EU-Abgeordnete im EU-Parlament für die Abschaffung der Sommerzeit gestimmt, nur 154 dagegen.

Das bedeutet nun nicht gleich die Abschaffung der Sommerzeit, setzt aber einen Prozess in Gang: Mit ihrem Antrag fordert das Parlament die EU-Kommission dazu auf, die Vor- und Nachteile der Zeitumstellung genau unter die Lupe zu nehmen und die Regelung gegebenenfalls abzuschaffen.

Seit 1996 stellen die Menschen in allen EU-Ländern einheitlich die Uhren am letzten Sonntag im März eine Stunde vor und am letzten Oktobersonntag wieder eine Stunde zurück. Der Nutzen ist umstritten: Laut Umweltbundesamt knipsen die Deutschen wegen der Zeitumstellung im Sommer tatsächlich abends weniger häufig das Licht an – im Frühjahr und Herbst jedoch wird morgens dafür mehr geheizt. Außerdem sehen Mediziner Gesundheitsrisiken für empfindsame Menschen.