20.01.2021 | Welt Machtwechsel im Weißen Haus: Joe Biden als 46. Präsident der USA vereidigt

Nach Monaten des harten Wahlkampfes gegen seinen Vorgänger Donald Trump und der wohl spannendsten Schicksals-Wahl in der Geschichte der USA wurde Joe Biden als 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt. Mit Kamala Harris an seiner Seite, ist sie die erste Frau in der Geschichte der USA, die das Amt der Vizepräsidentin bekleidet.

Foto: J. Scott Applewhite/AP/dpa

Joe Biden ist offiziell der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Damit löst er nach vier Jahren Amtszeit seinen Vorgänger Donald Trump ab.

Kamala Harris an seiner Seite

Biden, der selbst schon Vizepräsident von Barack Obama war, bekleidet als Kandidat der demokratischen Partei das neue Amt und bringt Verstärkung aus den eigenen Reihen mit: Kamala Harris wurde als erste Frau überhaupt in das Amt der Vizepräsidentin eingeschworen. Zuvor war die Juristin mit afroamerikanischem und asiatischem Backround bereits Senatorin des Bundestaates Kalifornien. 

Politische Ziele

Für seine Amtszeit sieht Biden wirtschaftliche Ungleichheit, Klimaschutz, Polizeigewalt und natürlich die Bewältigung der Corona-Pandemie als zentrale Punkte seiner Politik. 

Amtseinführung

Bei der Zeremonie der Amtseinführung vor dem Kapitol konnten nur geladene Gäste anwesend sein. Die "National Mall", die breite Allee vor dem Kapitol, auf welcher normalerweise tausende Menschen die Vereidigung feiern, wurde komplett abgesperrt und mit Flaggen bestückt. Zum Antritt der Legislaturperiode Bidens und Harris waren außerdem auch die demokratischen Amtsvorgänger Barack Obama und Bill Clinton sowie die First Ladies Michelle Obama und Hilary Clinton anwesend.