31.01.2020 | Welt Nach Einführung in Deutschland: Frankreich schafft Bonpflicht ab

Keinen Kassenzettel mehr beim Bäcker oder beim Metzger – bald Realität in Frankreich. Unsere Nachbarn schaffen die Bonpflicht bei kleinen Beträgen wieder ab – schrittweise, bis zu einem Betrag von 30 Euro.

Foto: Lucas Bäuml/dpa

Deutschland führt sie ein, Frankreich schafft sie ab – die Bonpflicht. Zumindest bei kleineren Beträgen. Das Parlament verabschiedete ein Gesetz gegen Verschwendung. Das sieht auch vor, dass Kassenzettel für Beträge bis 30 Euro ab 2022 nicht mehr automatisch ausgedruckt werden sollen – außer der Kunde wünscht dies. Das Ganze soll schrittweise eingeführt werden – ab September 2020 soll die Regelung für Beträge bis 10 Euro gelten, ab Januar 2021 dann bis 20 Euro. 

Bonpflicht in Deutschland umstritten

In Deutschland hatte es eine große Debatte über die Bonpflicht gegeben. Seit Jahresbeginn müssen Händler mit elektronischen Kassensystemen ihren Kunden bei jedem Kauf unaufgefordert einen Beleg Aushändigen – selbst wenn diese keinen wollen. So will der Gesetzgeber Steuerbetrug eindämmen. In einem Supermarkt werden so jährlich rund 10.600 Rollen Thermopapier verbraucht.