15.04.2021 | Welt Neue Reise-App: EU-Impfpass soll noch vor den Sommerferien kommen

Ein digitaler Impfpass soll dafür sorgen, dass wir in diesem Sommer noch innerhalb der EU verreisen und Urlaub machen können. Das sind die Pläne der EU.

Foto: Adobe/ ronstik

Die Tage werden wärmer, der dunkle Lockdown-Winter verabschiedet sich langsam. Endlich wieder verreisen zu können, wie es sich wohl die meisten wünschen, ist angesichts der aktuellen Infektionslage und den damit einhergehenden Beschränkungen nicht möglich. Im Sommer soll sich das aber endlich ändern. 

Vorbild Israel

Nach israelischem Beispiel soll es dann einen digitalen Impfpass geben, der einem wieder mehr Freiheiten ermöglicht. In Israel können Geimpfte beispielsweise wieder in Fitnessstudios, Cafés oder Bars. In der EU soll er dann vor allem für Reisen genutzt werden können. Laut Bundesgesundheitsministerium soll die App zwischen Mitte Mai und Ende Juni bereitgestellt werden können.

So funktioniert's

Sobald die App dann da ist, sollen Geimpfte nach ihrem Besuch in einer Arztpraxis oder im Impfzentrum dann ein digitales oder ausgedrucktes Impfzertifikat bekommen. Diese kann dann von der App eingescannt und verwaltet werden. Auch die schon bestehende Corona-Warnapp soll um diese Möglichkeit ergänzt werden. 

Kontroll-App & Impfbuch

Darüber hinaus soll noch eine weitere App an den Start gehen, die die Echtheit des Zertifikates erkennen und nachweisen kann. Wie bei klassischen Kinder- oder Reiseimpfungen wird man aber auch nach wie vor analog das Impfbuch aus Papier benutzen können.

Beschluss & Umsetzung

Die Idee zu einem gemeinsamen Impfpass wurde bereits im Januar im Europäischen Rat beschlossen. Im Februar stimmte dann das Bundeskabinett dem Vorschlag zu, die EU-Vorgaben auch in Deutschland umsetzen zu wollen. Die Realisierung der App wurde anschließend ausgeschrieben und die Firmen IBM, Ubirch, Govdigital und Bechtle haben den Zuschlag erhalten. 

Erleichterung bei der Einreise in EU-Staaten

Wenn die App in den entsprechenden Stores liegt und man geimpft wird, können die Behörden anderer Staaten dann anhand des digitalen Zertifikates auf strenge Einreisebestimmungen wie Testplicht oder Quarantäne verzichten. Das könnte wieder für größere Freiheiten beim Reisen und evtl. auch in anderen Lebensbereichen führen. 

Impfplicht durch die Hintertür?

Klar ist aber auch, dass Grundrechte dann an eine Impfung gebunden sind, auch wenn eine direkte Impfpflicht von der Politik ausgeschlossen wurde. Menschen, die sich nicht impfen lassen möchten, könnten durch eine solche Regelung automatisch unter Druck gesetzt werden. 

Das könnte dich auch interessieren