21.01.2022 | Welt ​Omikron-Fälle jetzt auch bei Haustieren nachgewiesen – Eine Gefahr für Mensch und Tier?

Auch Haustiere können sich mit dem Corona-Virus infizieren, was bereits einige Fälle auch in Deutschland bestätigt haben. Aus Angst vor einer Übertragung von Tier auf Mensch und umgekehrt sollen nun Tausende Hamster in Hongkong getötet werden. Müssen wir uns Sorgen machen um unsere tierischen Mitbewohner?

Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Weil uns die Corona-Pandemie noch eine Weile beschäftigen wird, machen sich viele Menschen weiterhin Gedanken um ihre Zukunft - und auch die eigene Gesundheit. Aber nicht nur das:  Was passiert, wenn man selbst krank wird und beispielsweise einen Hund oder eine Katze zuhause hat? Muss ich mir Sorgen machen, dass ich sie anstecke und sie auch krank werden könnten? 

Bisher keine Hinweise auf Übertragungen 

Sicher ist: Auch Tiere können generell das Corona-Virus bekommen und daran erkranken. Jedoch hat das Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit bisher keine Hinweise auf relevante Übertragungen von Haustieren auf den Menschen in Deutschland. Das teilte Elke Reinking, Sprecherin des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI), auf dpa-Anfrage mit. Zuvor war bekanntgeworden, dass die Behörden in Hongkong circa 2000 Hamster sowie andere Kleintiere aus Sorge vor dem Virus einschläfern lassen wollen.

Entscheidung der Hongkonger Regierung sorgt für Empörung

Wie die Zeitung "South China Morning Post" berichtete, beteiligten sich um die 25.000 Menschen an einer Petition, mit der - bislang erfolglos - versucht wurde, die Tiertötung zu stoppen. Tierhandlungsbesitzer kritisierten das Vorgehen der Regierung scharf, so etwas dürfe man nicht machen, das Wohl des Menschen dürfe man nicht über das Wohl eines Tieres stellen.

Wissenschaftler warben dagegen um Verständnis. Es sei durchaus möglich gewesen, dass das Coronavirus von Menschen auf Hamster oder unter den Tieren selbst übertragen werde, dann von Hamstern zurück auf Menschen. Durch die unzureichende Zeit, um die genomischen Informationen zu ermitteln, sei aber eine schnelle Entscheidung erforderlich gewesen, sagte etwa Yuen Kwok-yung, Mikrobiologe an der Universität Hongkong, der "South China Morning Post". Man musste etwas tun, um ein eventuelles Risiko für den Menschen abzuwägen.

Corona-Test bei Tieren? Geht so etwas?

In der Regel erfolge die Infektion vom Menschen auf das Tier, sagte Reinking mit Verweis auf bislang 13 in Deutschland gemeldete Infektionen von Haustieren, über Infektionen mit der sich rasch ausbreitenden Omikron-Variante ist demnach bislang nichts bekannt. „Wie Omikron sich in Haustieren verhält, wissen wir noch nicht genau”, so Reinking.

Habt ihr jedoch einen Verdacht darauf, dass euer tierischer Mitbewohner gesundheitliche Probleme aufweist und womöglich den Virus in sich tragen könnte, gibt es beim Tierarzt die Möglichkeit auf einen Corona-Test. Dieser sollte aber nur im nötigsten Fall durchgeführt werden, da dieser für die Vierbeiner sehr unangenehm ist und die Kosten von euch getragen werden müssen. Also lieber keine voreiligen Schlüsse ziehen.

Wie verhalte ich mich gegenüber meinem Haustier, wenn ich Corona habe?

Quarantäne bedeutet Selbstisolation – auch Isolation vom eigenen Haustier! Wenn ihr alleine wohnt, bittet ein Familienmitglied oder Freunde nach dem Tier zu sehen und sich zu kümmern. Vielleicht kann die Person das Haustier auch bei sich aufnehmen und so für das Wohl des Tieres sorgen.