23.07.2021 | Welt Ganz Spanien und Niederlande jetzt Hochinzidenzgebiete: Was das für den Urlaub bedeutet

​Spanien und die Niederlande sind als Hochinzidenzgebiete eingestuft worden. Was das für die Urlauber bedeutet, erfahrt ihr hier.

Foto: Jordi Boixareu/ZUMA Press Wire/dpa

Spanien wurde vor knapp anderthalb Wochen als Risikogebiet eingestuft – die Niederlande erst letzten Sonntag. Die Corona-Lage vor Ort spitzt sich aber immer weiter zu. Zuletzt lag die Inzidenz in Spanien bei 385,2 und in den Niederlanden bei 360,9. Jetzt hat die Bundesregierung beide Länder als Hochinzidenzgebiete eingestuft. Die Regelung gilt ab Dienstag, 27. Juli 2021. Dazu gehören auch die beliebten Urlaubsinseln der Balearen mit Mallorca und die Kanaren. 

Die Einstufung als Hochinzidenzgebiet hat nun Folgen für Reiserückkehrer aus den beiden Ländern. 

Wer zurück nach Deutschland einreisen möchte, braucht einen negativen Test oder Nachweise über eine vollständige Impfung bzw. Genesung. Menschen, die weder geimpft noch genesen sind, müssen  zehn Tage in Quarantäne. Mit einem weiteren negativen Test kann diese Quarantäne aber nach fünf Tagen frühzeitig beendet werden. Die häusliche Quarantäne muss nicht angetreten oder kann vorzeitig beendet werden, wenn der Nachweis über eine vollständige Corona-Impfung oder eine Genesung von COVID-19 über das Einreiseportal übermittelt wird.

Das könnte dich auch interessieren: