12.11.2015 | Bayern von oben Bayern von oben - Seßlach

Sie benötigen Javascript um das Video abspielen zu können.Lade Player…

>> Zu allen weiteren "Bayern von oben"-Videos

Neu und einmalig schön: Wir zeigen ganz Bayern von oben! Wir nehmen Sie mit auf eine spektakuläre Traumreise durch den Freistaat - eine Liebeserklärung für jeden Ort im Land! Seien Sie gespannt... wir waren auch in Ihrer Region unterwegs und zeigen Ihre Heimat aus der atemberaubenden Vogelperspektive! Jede Woche gibt es neue Videos in top HD-Qualität (achten Sie auf stabile Internetverbindung/WLAN für eine flüssige Wiedergabe).

Wunderschöne Luftaufnahmen von Seßlach - eine Bilderstrecke:

Seßlach von oben - interessante Fakten zum Ort:

Seßlach ist eine Stadt im oberfränkischen Landkreis Coburg. Die Altstadt von Seßlach ist noch nahezu vollständig von ihrem spätmittelalterlichen Mauerring umgeben. Ungewöhnlich sind die losen Rollsteine auf der Mauerkrone anstelle eines Wehrganges. Auch die drei Tortürme haben sich erhalten. Die Befestigungsanlage der würzburgischen Amtsstadt entstand im 14./15. Jahrhundert und wurde im 16. und 17. Jahrhundert ausgebaut. Vor dem Rothenberger Tor ergänzt eine barocke Bogenbrücke das historische Ensemble.

Neben zahlreichen Wohn- und Wirtschaftsbauten des 16.–18. Jahrhunderts prägen die repräsentativen bischöflichen Amtsbauten und der Gülthof des Würzburger Juliusspitals das malerische Ortsbild. Einige Häuser im „Heimatstil“ des frühen 20. Jahrhunderts wurden nach dem großen Stadtbrand von 1905 errichtet. Die spätgotische Staffelhalle der katholischen Stadtpfarrkirche wurde im 18. Jahrhundert barockisiert. Von der älteren Ausstattung sind besonders einige Renaissance-Epitaphien der Familie von Lichtenstein und ein spätgotischer Flügelaltar hervorzuheben. Über der Stadt liegt das Schloss Geiersberg auf einem Hügel. An die mittelalterliche Burganlage der Lichtensteiner erinnern noch Reste der Schildmauer und des Bergfriedes. Der Hauptbau mit seinem Treppenturm geht auf das 17. Jahrhundert zurück, als die Burg der Sitz des würzburgischen Amtmannes war. Die Wirtschaftsbauten stammen aus dem 18. Jahrhundert.

Quelle: Wikipedia