Das durfte in keinem Kinderzimmer fehlen: Die Must-Haves der 90er

Heute werden Pokémon gejagt und viel Zeit vorm Tablet, dem Smartphone und Konsolenspielen verbracht. Aber Kinder und Jugendliche der 90er hatten noch ganz andere Items und Must Haves. Welche das waren, seht ihr hier!

  • DiddlDie Maus mit den überdimensionierten Ohren und Füßen durfte in keinem Schulranzen (oder Eastpack) fehlen! Zumindest nicht bei den Mädels. Da wurden Blockseiten mit möglichst viel unterschiedlichen Motiven gesammelt und auf dem Schulhof gedealt. Je mehr man hatte, desto höher der Neidfaktor!

    Diddl

    Die Maus mit den überdimensionierten Ohren und Füßen durfte in keinem Schulranzen (oder Eastpack) fehlen! Zumindest nicht bei den Mädels. Da wurden Blockseiten mit möglichst viel unterschiedlichen Motiven gesammelt und auf dem Schulhof gedealt. Je mehr man hatte, desto höher der Neidfaktor!

  • Zwei 90er Trends auf einem BildDie Diddlmaus gab's selbstverständlich auch aus Plüsch. Und hier ist sie besonders stylisch. Denn sie trägt einen der begehrten Plastik-Schnuller um den Hals!

    Zwei 90er Trends auf einem Bild

    Die Diddlmaus gab's selbstverständlich auch aus Plüsch. Und hier ist sie besonders stylisch. Denn sie trägt einen der begehrten Plastik-Schnuller um den Hals!

  • Der GameboyBrauchte jeder und hatte auch fast jeder. Tetris gehörte zu den Starter-Spielen. Doch die wurden immer aufwendiger. Jump & Run Spiele wie Donkey Kong Jr. oder Strategiespiele wie Zelda sind heute noch legendär!

    Der Gameboy

    Brauchte jeder und hatte auch fast jeder. Tetris gehörte zu den Starter-Spielen. Doch die wurden immer aufwendiger. Jump & Run Spiele wie Donkey Kong Jr. oder Strategiespiele wie Zelda sind heute noch legendär!

  • Schnuller-AnhängerEs galt, möglichst viele, verschiedene Schnuller auf Ketten zu fädeln und stolz um den Hals zu tragen. Je mehr dran waren (in möglichst vielen Größen und Farben), desto cooler war man. Orthopädisch vermutlich eine Katastrophe aber darauf konnte man keine Rücksicht nehmen.

    Schnuller-Anhänger

    Es galt, möglichst viele, verschiedene Schnuller auf Ketten zu fädeln und stolz um den Hals zu tragen. Je mehr dran waren (in möglichst vielen Größen und Farben), desto cooler war man. Orthopädisch vermutlich eine Katastrophe aber darauf konnte man keine Rücksicht nehmen.

  • Polly PocketEin Mädchentraum, der in die Hosentasche passte. Die kleine Plastikfigur lebte in vielen, unterschiedlichen Welten. Hier zum Beispiel als Meerjungfrau in einer Lagune. Hach!

    Polly Pocket

    Ein Mädchentraum, der in die Hosentasche passte. Die kleine Plastikfigur lebte in vielen, unterschiedlichen Welten. Hier zum Beispiel als Meerjungfrau in einer Lagune. Hach!

  • CDs und DiscmanSie galten als unfassbar tolle, technische Errungenschaften! Endlich konnte man seine geliebte Musik in besserer Qualität als auf Kassette hören. Und Dank des Discman musste man dafür nicht mal in der Nähe einer Steckdose für den CD-Player sein. Dass die Scheibe bei jeder Unebenheit im Boden und ruckartiger Bewegung kurz aussetzte, nahm man in Kauf. 

    CDs und Discman

    Sie galten als unfassbar tolle, technische Errungenschaften! Endlich konnte man seine geliebte Musik in besserer Qualität als auf Kassette hören. Und Dank des Discman musste man dafür nicht mal in der Nähe einer Steckdose für den CD-Player sein. Dass die Scheibe bei jeder Unebenheit im Boden und ruckartiger Bewegung kurz aussetzte, nahm man in Kauf. 

  • StickeralbenHatte fast jedes Kind auf der Schule. Leere Seiten, die man mit Aufklebern aller Art verzieren konnte. Und, die man problemlos wieder herauslösen konnte! Schließlich musste man ja tauschen und sammeln. Die Sticker wurden gern thematisch sortiert. Besonders begehrt waren Aufkleber mit Glitzer, Hologramm oder Samt-Oberfläche.

    Stickeralben

    Hatte fast jedes Kind auf der Schule. Leere Seiten, die man mit Aufklebern aller Art verzieren konnte. Und, die man problemlos wieder herauslösen konnte! Schließlich musste man ja tauschen und sammeln. Die Sticker wurden gern thematisch sortiert. Besonders begehrt waren Aufkleber mit Glitzer, Hologramm oder Samt-Oberfläche.

  • Das HandyHurra!! Kommunizieren ohne eingeklemmtes Telefonkabel in der Zimmertür! Und erst die Entdeckung der SMS - 160 Zeichen pure Freiheit. Die meisten hatten ein Nokia. Tolle Sache! Vor allem um sich die Zeit an der Bushaltestelle mit Snake zu vertreiben.

    Das Handy

    Hurra!! Kommunizieren ohne eingeklemmtes Telefonkabel in der Zimmertür! Und erst die Entdeckung der SMS - 160 Zeichen pure Freiheit. Die meisten hatten ein Nokia. Tolle Sache! Vor allem um sich die Zeit an der Bushaltestelle mit Snake zu vertreiben.

  • Digitale TaschenrechnerVorreiter war Casio, gab's aber auch von anderen Marken. Er revolutionierte den Matheunterricht! Nicht nur, dass man in teureren Modellen sogar diverse Funktionen speichern und abrufen konnte, er war auch gut um Wörter zu bilden. Dafür einfach die Zahlen auf den Kopf drehen. "Esel" und "Liebe" waren noch harmlose Wörter, die man mit dem (vorzugsweise Solar-)Taschenrechner bilden konnte.

    Digitale Taschenrechner

    Vorreiter war Casio, gab's aber auch von anderen Marken. Er revolutionierte den Matheunterricht! Nicht nur, dass man in teureren Modellen sogar diverse Funktionen speichern und abrufen konnte, er war auch gut um Wörter zu bilden. Dafür einfach die Zahlen auf den Kopf drehen. "Esel" und "Liebe" waren noch harmlose Wörter, die man mit dem (vorzugsweise Solar-)Taschenrechner bilden konnte.

  • Das TamagotchiDas virtuelle Hühnchen musste gehegt und gepflegt werden. Füttern, spielen und auf keinen Fall sterben lassen. In Deutschland kam es 1997 auf den Markt und war kurz nach Erscheinen auch gleich wieder restlos ausverkauft. Kaum ein Spielzeug löste so einen Hype aus. Und das Original war unerreicht. Auch wenn andere Hersteller günstigere, andere Haustiere anboten. Im Netz gab es sogar virtuelle Friedhöfe für verstorbene Tamagotchis.

    Das Tamagotchi

    Das virtuelle Hühnchen musste gehegt und gepflegt werden. Füttern, spielen und auf keinen Fall sterben lassen. In Deutschland kam es 1997 auf den Markt und war kurz nach Erscheinen auch gleich wieder restlos ausverkauft. Kaum ein Spielzeug löste so einen Hype aus. Und das Original war unerreicht. Auch wenn andere Hersteller günstigere, andere Haustiere anboten. Im Netz gab es sogar virtuelle Friedhöfe für verstorbene Tamagotchis.

    Foto: Tomasz Sienicki
  • FurbyWas genau ist das eigentlich? Eine Eule? Auf jeden Fall sorgten die putzigen Tierchen für Wirbel. Aufgrund eines eingebauten Sprachchips können sie Worte lernen und eben nachquasseln. Es gibt auch eine eigene Sprache: furbisch! Furbys erkennen Artgenossen und "unterhalten" sich untereinander. Aber eben jenes Sprachtalent führte dazu, dass Geheimdienste den kleinen Flauschtierchen misstrauten. Der Hersteller wusste diese besondere Eigenschaft mehrfach nachbearbeiten...

    Furby

    Was genau ist das eigentlich? Eine Eule? Auf jeden Fall sorgten die putzigen Tierchen für Wirbel. Aufgrund eines eingebauten Sprachchips können sie Worte lernen und eben nachquasseln. Es gibt auch eine eigene Sprache: furbisch! Furbys erkennen Artgenossen und "unterhalten" sich untereinander. Aber eben jenes Sprachtalent führte dazu, dass Geheimdienste den kleinen Flauschtierchen misstrauten. Der Hersteller wusste diese besondere Eigenschaft mehrfach nachbearbeiten...

  • Zaubertrolle! Charakteristisch sind die langen, zu Berge stehenden Haare und die kullerrunden Augen. Es gab sogar welche, die mit den Augen blinken konnten. Die Zaubertrolle erfreuten sich so großer Beliebtheit, dass sie noch immer nicht vergessen sind. Aktuell läuft sogar der passende Film dazu im Kino. Titel: "Trolls"!

    Zaubertrolle!

    Charakteristisch sind die langen, zu Berge stehenden Haare und die kullerrunden Augen. Es gab sogar welche, die mit den Augen blinken konnten. Die Zaubertrolle erfreuten sich so großer Beliebtheit, dass sie noch immer nicht vergessen sind. Aktuell läuft sogar der passende Film dazu im Kino. Titel: "Trolls"!

    Foto: Phil! Gold phil_g
  • SchnapparmbänderOder Klatscharmband. Kann man heute noch online ergattern weil sie einfach Spaß gemacht haben. Für die Schule gab es sie sogar in der Variante als tragbares Lineal. Sehr praktisch.

    Schnapparmbänder

    Oder Klatscharmband. Kann man heute noch online ergattern weil sie einfach Spaß gemacht haben. Für die Schule gab es sie sogar in der Variante als tragbares Lineal. Sehr praktisch.

  • KeypersDiese niedlichen Tierchen gab es in vielen Mädchen-Zimmern. In ihrem Bauch konnten Geheimnisse oder Kleingeld eingeschlossen werden. Es gab verschiedene Tierarten. Aber alle hatten die lange Mähne gemein. Daher wurde auch immer eine kleine Bürste dazu geliefert.

    Keypers

    Diese niedlichen Tierchen gab es in vielen Mädchen-Zimmern. In ihrem Bauch konnten Geheimnisse oder Kleingeld eingeschlossen werden. Es gab verschiedene Tierarten. Aber alle hatten die lange Mähne gemein. Daher wurde auch immer eine kleine Bürste dazu geliefert.

  • Malschablonen SetEgal ob mit Tiermotiven, Buchstaben oder geometrischen Formen. Mit den Schablonen konnte plötzlich jeder irgendwie ganz gut zeichnen. Daher fehlten sie auch in kaum einem Rucksack.

    Malschablonen Set

    Egal ob mit Tiermotiven, Buchstaben oder geometrischen Formen. Mit den Schablonen konnte plötzlich jeder irgendwie ganz gut zeichnen. Daher fehlten sie auch in kaum einem Rucksack.

  • Baby bornEine Babypuppe, die man füttern konnte und die hinterher sogar in die Windeln gemacht hat! Das war eine Revolution und viele kleine Mädchen mussten sie unbedingt haben. Die Babypuppe erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Und es gibt unfassbar viel Zubehör, in das mein sein Geld stecken kann. Puppenwagen, Trage, Töpfchen, Klamotten... Baby born Interactive bekommt man unter anderem hier.

    Baby born

    Eine Babypuppe, die man füttern konnte und die hinterher sogar in die Windeln gemacht hat! Das war eine Revolution und viele kleine Mädchen mussten sie unbedingt haben. Die Babypuppe erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Und es gibt unfassbar viel Zubehör, in das mein sein Geld stecken kann. Puppenwagen, Trage, Töpfchen, Klamotten... Baby born Interactive bekommt man unter anderem hier.

  • AngelspielJeder hatte zumindest einen Freund, der das Spiel besaß, wenn es schon nicht im eigenen Kinderzimmer stand. Wenn der Fisch hoch kommt, macht er das Maul auf. Dann gilt es, so schnell wie möglich mit der Angel, den Magneten im Maul zu erwischen. Wer die meisten geangelt hat, gewinnt.

    Angelspiel

    Jeder hatte zumindest einen Freund, der das Spiel besaß, wenn es schon nicht im eigenen Kinderzimmer stand. Wenn der Fisch hoch kommt, macht er das Maul auf. Dann gilt es, so schnell wie möglich mit der Angel, den Magneten im Maul zu erwischen. Wer die meisten geangelt hat, gewinnt.

  • KlatschhandKlebte wunderbar auf glatten Oberflächen wie zum Beispiel Glas (Tische, Fenster...). Mama war begeistert über die Schlieren! Die Dinger gibt es streng genommen seit den 80ern. Waren in den 90er Jahren aber ein beliebtes Give away auf Geburtstagspartys.

    Klatschhand

    Klebte wunderbar auf glatten Oberflächen wie zum Beispiel Glas (Tische, Fenster...). Mama war begeistert über die Schlieren! Die Dinger gibt es streng genommen seit den 80ern. Waren in den 90er Jahren aber ein beliebtes Give away auf Geburtstagspartys.

  • Hörspiele auf KassetteEgal ob Bibi Blocksberg, Benjamin Blümchen oder die ??? - Hörspiele gehörten zum Kinder-Alltag. Gern auch zum Einschlafen. Blöd war es nur, wenn man fast schon weg gepennt war und dann knackt die Kassette laut weil Seite A fertig war und sie nun umgedreht werden musste. Manch eine Kassette musste später dran glauben und wurde Dank "Record-Taste" mit dem eigenen Gequatsche überspielt.

    Hörspiele auf Kassette

    Egal ob Bibi Blocksberg, Benjamin Blümchen oder die ??? - Hörspiele gehörten zum Kinder-Alltag. Gern auch zum Einschlafen. Blöd war es nur, wenn man fast schon weg gepennt war und dann knackt die Kassette laut weil Seite A fertig war und sie nun umgedreht werden musste. Manch eine Kassette musste später dran glauben und wurde Dank "Record-Taste" mit dem eigenen Gequatsche überspielt.

  • KlettballJawoll! Egal ob im Garten oder Schwimmbad. Das konnte man überall spielen! Blöd war nur, wenn die Kletteigenschaften der Scheibe nachließen. Dann hielten die schweren Bälle nämlich nicht mehr und der Spielpartner behauptene, man habe verloren, weil man den Ball nicht gefangen hatte. Pah!

    Klettball

    Jawoll! Egal ob im Garten oder Schwimmbad. Das konnte man überall spielen! Blöd war nur, wenn die Kletteigenschaften der Scheibe nachließen. Dann hielten die schweren Bälle nämlich nicht mehr und der Spielpartner behauptene, man habe verloren, weil man den Ball nicht gefangen hatte. Pah!

Jedes Jahrzehnt hat seine eigenen Spielzeuge und Trends. Blechspielzeug in den 50ern, Carrera-Rennbahnen in den 70ern,... Jede Generation bricht daher bei anderen Sachen in Begeisterungsstürme aus. 

Wer in den Jahren zwischen 1990 und 2000 seine Kindheit und Jugend erlebte, hatte auf jeden Fall viel Auswahl. Da gab es Jojos, mit denen man allerlei Tricks vollführen konnte, die ersten technischen Revolutionen (die CD zum Mitnehmen - Hallo!?) und ein kleines Ei führte zu hysterischen Anfällen, wenn es unterversorgt wurde. 

Wisst ihr, was gemeint ist? Unsere Galerie frischt die Erinnerungen an all das und noch mehr wieder auf!