31.10.2016 | Die 50.000 Euro Bayern-Frage Bayerisches Staatswappen: ANTENNE BAYERN erklärt seine Bedeutung

Die 50.000 Euro Bayern-Frage am 31. Oktober lautete: Wie viele Löwen sind auf dem bayerischen Staatswappen zu sehen? Sechs war die richtige Antwort! Aber: Warum? Und was beinhaltet das bayerische Staatswappen eigentlich noch alles?

  • Das bayerische Staatswappen ist weit über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt. Doch was ist eigentlich alles darauf zu sehen und was bedeuten die einzelnen Elemente? Wir schaffen Klarheit!

  • Der goldene Löwe, der sich in einem schwarzen Feld befindet, war ursprünglich das Symbol des Pfalzgrafen bei Rhein. Lange Zeit war der Löwe daraufhin ein gemeinsames Zeichen der altbayerischen und pfälzischen Wittelsbacher. Heute steht der Pfälzer Löwe für den Regierungsbezirk der Oberpfalz.

  • Der 'Fränkische Rechen' zeichnet sich durch seine roten und weißen Zacken aus, die ineinander greifen. Erstmals erschien dieser 'Rechen' um 1350 als Wappen einiger Bezirke des Hochstifts Würzburg. Heute steht er - natürlich - für die Regierungsbezirke Oberfranken, Mittelfranken und Unterfranken.

  • Was auf den ersten Blick vielleicht eher wie ein Drache aussieht, ist in Wahrheit der sogenannte "blaue Panther". Im 12. Jahrhundert tauchte er bei den in Niederbayern ansässigen Pfalzgrafen von Ortenburg im Wappen auf. Diesen übernahmen später die Wittelsbacher. Der blaue Panther vertritt damit heute die altbayerischen Regierungsbezirke Niederbayern und Oberbayern.

  • Drei schwarze Löwen befinden sich im vierten Feld des Wappens. Sie sind übereinander angeordnet und prangen auf goldenem Grund. Erstmals wurden sie 1216 auf dem Wappen der Hohenstaufen geführt - die einstigen Herzöge von Schwaben. Heute repräsentieren sie den Regierungsbezirk Schwaben.

  • Das weiß-blaue Rautenmuster ist das wohl bekannteste Element in Bayern. Seit 1247 führten die Wittelsbacher dieses Muster als Stammwappen. Heute ist es ein Sinnbild für Bayern als Ganzes und nimmt daher den zentralen Platz im bayerischen Staatswappen ein.

  • Über den vier Wappen, die die Regierungsbezirke repräsentieren, UND dem bayerischen Herzschild befindet sich die Volkskrone. Erstmals war sie im Wappen von 1923 zu finden. Nach dem Wegfall der Königskrone soll sie die Volkssouveränität symbolisieren.

  • Zu guter Letzt: Die schildhaltenden Löwen. Sie halten und stützen als starke Wappentiere das bayerische Staatswappen. Damit wird eine Tradition aus dem 14. Jahrhundert fortgesetzt. So lange sind die Löwen als Schildträger manifestiert.

Herzklopfen pur! Ulrike aus Bayerbach in Niederbayern hat sich am Montagmorgen, dem 31. Oktober 2016, der 50.000 Euro Bayern-Frage gestellt: Wie viele Löwen sind auf dem bayerischen Staatswappen zu sehen? Ulrike tippte auf zwei Löwen - insgesamt sind es aber tatsächlich sechs: Die zwei schildtragenden Löwen, der goldene Löwe und die drei schwarzen Löwen. Der siebte - vermeintliche - Löwe ist in Wahrheit ein Panther. Der "Blaue Panther" symbolisiert bereits seit dem 12. Jahrhundert Niederbayern.

Das bayerische Staatswappen ist tief verwurzelt in der bayerischen Geschichte. Am 5. Juni 1950 wurde es im Freistaat Bayern eingeführt - gemeinsam mit dem Gesetz über das Wappen des Freistaats. Welche Elemente das Wappen beinhaltet und was genau sie bedeuten, das erfahren Sie in unserer Galerie!

Die 50.000 Euro Bayern-Frage

Auch Sie wollen sich 50.000 Euro mit nur einer richtigen Antwort sichern? Dann machen Sie mit: Einfach anrufen unter der kostenlosen Studio-Hotline 0800 / 994 1000.

Zum Üben gibt's unser ANTENNE BAYERN Trainingscenter:

Kommentare