Duplo-Master, Bananen-Hasser, Sport-Experte, Online-Chef

Karsten Wellert verlässt ANTENNE BAYERN

Unglaublich, aber wahr: Nach 10 Jahren bei ANTENNE BAYERN verlässt der Leiter von
Online, Social Media und Data Activation sowie stellvertretender Chefredakteur Karsten
Wellert den privaten Radiosender. Eine Legende geht. 
Wie reagiert die Presse und
was waren seine krassesten Highlights im Sender?

Wir verraten's euch!

Werdegang

Er ist einer der ganz Großen, die ANTENNE BAYERN beschäftigen durfte. Ganze 10 Jahre war Karsten 
Wellert beim meistgehörten privaten Radiosender Deutschlands. Er wuppte die Regie Morning Show, moderierte
an Stefans Seite die Stefan-Meixner-Show, war als Sport-Chef der ungeschlagene Experte im Bereich Fußball &
Co., beschritt dann digitale Wege als Online- und Data-Activation-Chef und überzeugte mit Know How und viel
Einfühlungsvermögen final auch noch als stellvertretender Chefredakteur!

Bis er sich entschloss, einen neuen Weg einzuschlagen.

Wie geht's weiter?

Wie der Pate sagen würde, machte man Karsten ein Angebot, das er nicht ablehnen konnte: Ein nicht
näher zu nennender Radiosender in Ulm lockte Karsten mit einer Geschäftsführer- UND Programmdirektor-
Stelle
- zu offenbar nicht unattraktiven Konditionen. Eine Frechheit sondersgleichen, wie viele Kollegen finden. 
Nichtsdestotrotz freut sich die ganze Unternehmensgruppe ANTENNE BAYERN natürlich auch über die neue
Chance & Herausforderung, die Karsten Wellert nun geboten wird.

Und ganz besonders dein Team! 

Lieber Karsten - schon mal vorab - auf diesem neuen Weg wünschen wir dir von Herzen alles Liebe
und viel Erfolg
. Wir werden dich vermissen!

Eva, Svenja, Alex & Aljoscha

Highlights

Unnötig zu erwähnen, dass Karsten Wellert stets vollsten Einsatz für sein Team und seinen Sender
zeigte. Bisweilen brachte ihn das sogar in Lebensgefahr! Aber er ist nun mal ein echter Draufgänger, der
Karsten - auch wenn dies anhand seiner gediegen wirkenden Föhr-Urlaube nicht sofort ersichtlich erscheint.

Das erste Mal...

Eine geniale Aktion war das mal wieder, die sich die Genies der Programmgestaltung erdacht hatten. Im Frühjahr 2017 startete die Promotion "Mein erstes Mal": Bayern traut sich was... Endlich den inneren Schweinehund oder eine spezielle Angst überwinden - ANTENNE BAYERN hat's möglich gemacht!

Aber Karsten Wellert wäre nicht Karsten Wellert, wenn er sich nicht todesmutig in die erste Reihe gestellt hätte, um sich seinem Problem zu stellen: Dem Ekel vor Bananen!

Karsten Wellert hatte vor seiner Zeit bei ANTENNE BAYERN tatsächlich in seinem ganzen Leben noch nie eine Banane gegessen! Zu groß war die Abneigung vor dem glitschig gelben Gemüse-Obst-Gedöns. Aber: Es gibt ja für ALLES im Leben EIN ERSTES MAL! 

So kam es also, dass Karsten sich seinem schlimmsten Ekel stellen musste. Wir sind noch immer sehr stolz auf dich!

  • Karsten vor seiner großen Prüfung... Deckel runter...

    Karsten vor seiner großen Prüfung... Deckel runter...

  • Ooohjeee... ihm gefällt gar nicht, was er da sieht...

    Ooohjeee... ihm gefällt gar nicht, was er da sieht...

  • Richtig ekelig für Karsten ist schon das Schälen und Anschauen der Banane

    Richtig ekelig für Karsten ist schon das Schälen und Anschauen der Banane

  • Dann der große Moment: Der erste Bissen... und?

    Dann der große Moment: Der erste Bissen... und?

  • Neein, Karsten und die Banane werden keine Geschmacks-Freunde!

    Neein, Karsten und die Banane werden keine Geschmacks-Freunde!

  • Tapfer kämpft er sich durch... Aber eine zweite Banane wird es für ihn nicht mehr geben in seinem Leben - da ist sich Karsten sicher!

    Tapfer kämpft er sich durch... Aber eine zweite Banane wird es für ihn nicht mehr geben in seinem Leben - da ist sich Karsten sicher!

Ab ins Eis!

  • Stefan Meixner und Karsten Wellert wagen das eisige Experiment bei knapp fünf Grad unter Null. Doch gerade die kalten Temperaturen täuschen über die tatsächliche Tragfähigkeit von Eis hinweg. Betreten sollte man Seen erst, wenn das Eis 15 Zentimeter dick ist.

    Stefan Meixner und Karsten Wellert wagen das eisige Experiment bei knapp fünf Grad unter Null. Doch gerade die kalten Temperaturen täuschen über die tatsächliche Tragfähigkeit von Eis hinweg. Betreten sollte man Seen erst, wenn das Eis 15 Zentimeter dick ist.

  • Alles geschieht unter der Anleitung und Absicherung von Rettungstauchern, Rettungsschwimmern und dem Notarzt der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft, der DLRG aus dem Kreisverband Augsburg/Aichach/Friedberg.

    Alles geschieht unter der Anleitung und Absicherung von Rettungstauchern, Rettungsschwimmern und dem Notarzt der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft, der DLRG aus dem Kreisverband Augsburg/Aichach/Friedberg.

  • Gerade im Januar unterschätzen viele das Risiko von zugefrorenen Seen und Flüssen. Gehen Sie auf keinen Fall gleich an den ersten kalten Tagen aufs Eis und achten Sie auf Warnungen im Radio!

    Gerade im Januar unterschätzen viele das Risiko von zugefrorenen Seen und Flüssen. Gehen Sie auf keinen Fall gleich an den ersten kalten Tagen aufs Eis und achten Sie auf Warnungen im Radio!

  • Zu seiner Sicherheit trägt Karsten Wellert unter seiner Kleidung einen Neoprenanzug.

    Zu seiner Sicherheit trägt Karsten Wellert unter seiner Kleidung einen Neoprenanzug.

  • Karsten Wellert wagt sich aufs Eis, wie viele andere in diesen Tagen in Bayern.

    Karsten Wellert wagt sich aufs Eis, wie viele andere in diesen Tagen in Bayern.

  • Doch schon ist es passiert: Er bricht ein. 

    Doch schon ist es passiert: Er bricht ein. 

  • Als Verunfallter sollte man sich möglichst wenig bewegen, damit die vom Körper erwärmte Wasserschicht in der Kleidung bleibt und nicht immer neues kaltes Wasser nachkommt. Bei Panik ist das natürlich schwierig.

    Als Verunfallter sollte man sich möglichst wenig bewegen, damit die vom Körper erwärmte Wasserschicht in der Kleidung bleibt und nicht immer neues kaltes Wasser nachkommt. Bei Panik ist das natürlich schwierig.

  • Außerdem sollte man sehr laut um Hilfe rufen!

    Außerdem sollte man sehr laut um Hilfe rufen!

  • Erst nachdem man als Ersthelfer den Notruf unter 112 abgesetzt hat, sollte man aufs Eis – der Spur des Eingebrochenen nach.

    Erst nachdem man als Ersthelfer den Notruf unter 112 abgesetzt hat, sollte man aufs Eis – der Spur des Eingebrochenen nach.

  • Flach liegend an die Einbruchstelle anrobben...

    Flach liegend an die Einbruchstelle anrobben...

  • ... und dem Verunfallten einen Gegenstand reichen – nie die Hand – um nicht selbst ins Wasser gezogen  zu werden.

    ... und dem Verunfallten einen Gegenstand reichen – nie die Hand – um nicht selbst ins Wasser gezogen zu werden.

  • Mit dem Gegenstand - das kann ein Schal, ein Regenschirm oder ein Stock sein - den Verunfallten aus dem Loch ziehen.

    Mit dem Gegenstand - das kann ein Schal, ein Regenschirm oder ein Stock sein - den Verunfallten aus dem Loch ziehen.

  • Um das eigene Gewicht zu verteilen, retten Sie andere mit einem Brett, einer Leiter oder einem umgedrehten Schlitten - falls Sie so ein Hilfsmittel schnell zur Hand haben.

    Um das eigene Gewicht zu verteilen, retten Sie andere mit einem Brett, einer Leiter oder einem umgedrehten Schlitten - falls Sie so ein Hilfsmittel schnell zur Hand haben.

  • Trotz Neoprenanzug und guter Vorbereitung, setzt das eiskalte Wasser Karsten Wellert sichtlich zu. Eine Unterkühlung kann lebensbedrohlich sein.

    Trotz Neoprenanzug und guter Vorbereitung, setzt das eiskalte Wasser Karsten Wellert sichtlich zu. Eine Unterkühlung kann lebensbedrohlich sein.

  • Der Gerettete mit dem Team des DLRG aus dem Kreisverband Augsburg/Aichach/Friedberg.

    Der Gerettete mit dem Team des DLRG aus dem Kreisverband Augsburg/Aichach/Friedberg.

Ein Eiseinbruch wird sofort ein Kampf ums Überleben. Besonders nach einigen aufeinander folgenden Tagen im Minusbereich, geht's für viele im Winter auf zugefrorene Seen - z.B. zum Eislaufen. Wir hoffen natürlich, dass so etwas erst gar nicht passiert... Aber was, wenn man doch im Eis einbricht? Wie verhält man sich im eiskalten Wasser? Was tue ich, wenn ich als Spaziergänger einen Eingebrochenen sehe? 

ANTENNE BAYERN hat das Experiment im Winter 2018 unter realen Bedingungen gewagt. Der mutige Freiwillige, der ins Eis einbrechen sollte: Natürlich Karsten Wellert!

Unter Anleitung und Absicherung von Rettungstauchern, Rettungsschwimmern und dem Notarzt der DLRG aus dem Kreisverband Augsburg/Aichach/Friedberg ging's erst auf und dann ins Eis: Karsten brach ein - Stefan Meixner rettete seinen Kollegen.

Nervenkitzel pur!

Wichtig zu erwähnen ist auch, dass Karsten Wellert nicht nur Risiken hinsichtlich seines Lebens eingeht - sondern vereinzelt eben auch, was Modetrends angeht

Wie diesen Auszug seines zumeist stilsicheren Auftretens, bei dem es darum ging, ein Herbstoutfit möglichst gut in Szene zu setzen. 

Unverkennbar ging Karsten in seiner Rolle auf und wusste auch eine gewagte Kombination wie das orangefarbene Ed Hardy-Shirt, Trenchcoat und die recht derben Rubber Boots zu verkaufen. 

Auch das gehörte nun mal manchmal zum Job. Und keine noch so kleine Aktion war Karsten zu blöd. Er war bei allem dabei, hatte Spaß und steckte stets auch die anderen mit seiner Lockerheit und seinem Humor an!

Bester Aprilscherz ever!

  • Songaufnahme in den ANTENNE BAYERN Studios
  • Songaufnahme in den ANTENNE BAYERN Studios
  • Nachbearbeitung mit ANTENNE BAYERN Produzent Stephan Schöpf
  • Videodreh in Garmisch-Partenkirchen
  • Videodreh mit dem ANTENNE BAYERN Team
  • Videodreh mit dem ANTENNE BAYERN Team
  • Felix Neureuther
  • Felix Neureuther mit Jan und Karsten von ANTENNE BAYERN
  • Felix Neureuther mit Jan Zerbst von ANTENNE BAYERN
  • Felix mit Aljoscha und Lisa von ANTENNE BAYERN
  • Das ANTENNE BAYERN Team mit Felix Neureuther nach dem Dreh
  • Indra und Felix
  • Felix und Leiki

Und weil er einfach grundsätzlich ein sehr humoristischer Mensch ist, ist es nicht verwunderlich, dass er auch an ANTENNE BAYERNs bestem Aprilscherz beteiligt war. 

Gemeinsam mit Jan Zerbst (Programmgestalter-Legende, s.u.) und Felix Neureuther landete Karsten Wellert einen mega Coup. 

Am 1. April 2019 veröffentlichte ANTENNE BAYERN die exklusive Weltpremiere - Felix' erster Song, "Weiterziehn". Gesungen von Felix Neureuther - getextet und produziert wurden der Song und das Video von ANTENNE BAYERN.

Kommt jetzt nach der Ski-Karriere die Schlager-Karriere? Meint Felix Neureuther das ernst? Darüber spekulierte ganz Deutschland.

Ein Aprilscherz par excellence, der sowohl durchdacht, gut geplant und schlichtweg super lustig war!

Let's have a party.

Tja und weil Karsten Wellert eben so ein lustiger Charakter ist, der einfach jeden Blödsinn mitmacht, der immer für gute Laune sorgt und total kollegial ist, ist natürlich auch nicht verwunderlich, dass er sich selten eine gute Party nehmen lässt. 

Ob ANTENNE Wiesn, Weihnachtsfeiern, Konzerte oder auch spontane After-Feierabend-Zusammenkünfte... Auf Karsten ist Verlass. Bisweilen setzt er sich sogar selbst ins Auto, um eben mal Getränke für durstige Kollegen zu organisieren. 

Und auch wenn Party-Karsten am nächsten Morgen dann eher zum Kater-Karsten wird, ist er am Tag nach der Feier im Sender. 

Dort rockt er dann gerne zwei bis drei Schichten parallel, gibt in seiner gewohnt ruhigen Art wertvolle Ratschläge, tauscht die ein oder andere liebgemeinte Beleidigung aus und ist - ob mit oder ohne Kater - schlichtweg einfach einer der besten Kollegen & Chefs, die die ANTENNE zu bieten hat!

Pressestimmen

Natürlich versetzt die Tatsache, dass Karsten Wellert ANTENNE BAYERN verlässt, auch die Medienwelt
in Aufruhr - allen voran natürlich das Audio Entertainment Haus selbst.

Lest selbst:

Bettina von Bentzel:

Lieber Karsten,

ich hab dieses Bild noch genau vor Augen, du in der Früh am Regie-Platz vor dem Studio, das Telefon unters Kinn geklemmt (du weißt wer dran war) und du hast wild in die Tastatur gehackt.

Wir haben viel gelacht… Sport war natürlich auch total dein Ding, vor allem Fußball und besonders der FC Bayern.

Da warst du immer fit - rund um die Uhr, man konnte dich aus dem Schlaf reißen und du konntest sofort on air gehen.

Dann hat’s dir gereicht mit der frühen Aufsteherei und es kamen die Nachmittage mit Stefan - in der Vorbereitung und im Studio.

Und dann Online - irgendwie hätte keiner davor bei dir ein Informatikstudium vermutet :) - aber du hast dich offenbar darauf besonnen, was du studiert hast und die Leitung von Online übernommen und dich richtig reingewühlt in die neuen Themen und das richtig gut!

Und du bist Teil der Chefredaktion geworden - wir haben immer gut zusammengearbeitet, haben einander geholfen und uns unterstützt. Man kann sich auf dich verlassen, du arbeitest viel, bist fleißig, kommst mit allen gut klar, hast einen guten Blick auf Themen und Umsetzung und jetzt gehst du als Chef zu einem Sender und kannst alles selbst bestimmen :)

Ein Traum wird wahr für dich und ich wünsche dir dafür alles, alles Gute.

Wir werden dich vermissen und wünschen dir bei deiner nächsten Station:

Viel Erfolg (aber nicht zu viel :))

Liebe Grüße

Bettina


Ralf Zinnow:

Wow, 10 Jahre!! Eine lange Zeit. Eine Zeit, in die verdammt viel reinpasst. Natürlich können 10 Jahre auch schnell vergehen. Quasi vorüberrauschen. Aber Rauschen durfte es natürlich nicht im Radio. Dafür hast Du gesorgt. Mit den unterschiedlichsten Aufgaben in diesen 10 Jahren. Und es hat immer Spaß gemacht mit Dir. Ob Du Programmdirektorinnen am Telefon betreut, die Sportredaktion geleitet oder zuletzt als Teil der Chefredaktion den Online- und Social-Media-Bereich gewuppt hast. Es waren immer mehr als 100 Prozent, die Du gegeben hast. Und 24/7, in denen Du immer erreichbar warst. Und dieses besondere Engagement, dass Du für ANTENNE BAYERN gezeigt hast, hat dafür gesorgt, dass wir gemeinsam ganz besondere Momente erlebt haben. Auch wenn die Anlässe hierfür oft keine erfreulichen waren, die Zusammenarbeit mit Dir war es immer. Nächte haben wir gemeinsam in der Redaktion verbracht. Terroranschläge erlebt, Amokläufe begleitet und Fußball-Meisterschaften gefeiert. Was für ein Irrsinn. Aber was für Momente, die wir nie vergessen werden. Es waren die Radio-Momente, an die man sich wohl sein Leben lang erinnern wird. Deshalb bin ich sehr dankbar, dass Du Teil davon warst.

Jetzt willst Du „Weiterziehn, Du machst Dich auf die Reise…“ zu einem kleineren Sender mit größeren Aufgaben. Hierfür drücke ich Dir die Daumen. Bewahre Dir Dein Engagement und stecke mit Deinem Feuer Deine neuen Kollegen an. Dann kann fast nichts schief gehen. Und nach den nächsten 10 Jahren kannst Du ja immer noch schauen, wohin es Dich dann treiben wird. Wie die neuesten Entwicklungen bei einem großen landesweiten bayerischen Privatsender zeigen, ist eine Rückkehr ja nie und für niemanden ausgeschlossen… 

Liebe Grüße, Dein Ralf


Leiki:

Unvergessen die zahllosen Morningshows mit Dir als Redakteur unter Valerie!

Ein gestandener Mann/ein Radiokämpfer von der harten Sorte...plötzlich am Rande des Nervenzusammenbruchs! Das glaubt einem Keiner... (nur wir zwei wissen, dass Du kurz vor einer berechtigten Bluttat standest).... Lieber Karsten`na`, wer DAS überlebt hat, für den ist jede andere Station ein Kindergeburtstag!


Jan Zerbst:

ANTENNE BAYERN sprach zum Abgang von Karsten Wellert exklusiv mit der Programmgestalter-Legende Jan Zerbst.

ABY:
Jan, kannst du dich an Karsten Wellert erinnern?

Jan:
Karsten Wellert? (Zerbst überlegt einen Moment) Ach richtig, dieser vorlaute Zausel. Ja. Wir haben mal zusammengearbeitet.

ABY:
Wie ist der denn so?

Jan:
Ein sehr materieller Typ, leider. Wohnt in Deutschlands reichster Kommune und leistet sich ständig Urlaub auf Föhr. Er hat 3 Kinder. Zwei Töchter und einen kleinen Sohn. Der ist adoptiert und heißt Philipp Lahm. Weil die Familie in der Doppelhaushälfte kaum Platz hat, wohnt Karsten saisonal im Zelt. Das steht auf der Theresienwiese und gehört einem Herrn Kuffler.

ABY:
Und wie ist Karsten im Berufsalltag?

Jan:
Ein ganz feiner Kerl, zumindest in meiner Erinnerung. (Zerbst grinst) Wir haben uns mal von Felix Neureuther zu einem Songprojekt überreden lassen. Das war ganz witzig.

ABY:
Karsten geht jetzt nach Ulm.

Jan:
Ach was.

ABY:
Ja, als Chef. Willst du ihm irgendwas mit auf den Weg geben?

Jan:
(Blickt kurz verträumt aus dem Fenster und sagt dann mit klarem Blick) Ja.

ABY:
Dann… bitte.

Jan:
Lieber Karsten. Viel Erfolg in Ulm! (Zerbst betont Ulm so, wie Bernd Stromberg „Ulf“) Es war mir bis hierhin ein Fest. Bis bald.

ABY:
Wir danken für dieses Gespräch.

Jan:
Pfiat di.


Eva Riedel:

Lieber Karsten,

wer hätte vor knapp zwei Jahren gedacht, dass wir mal so ein unschlagbares Team werden. Danke für die wahnsinnig tolle und zwanglose Zusammenarbeit – und das trotz überwiegend Homeoffice. Ich konnte mir so viel von deiner Diplomatie und deinem stets kühlen Kopf in jeder Situation abschauen. Du bist ein absoluter Macher und packst immer mit an – DANKE dafür! Ich werde dich sowohl als Chef als auch als Kollegen sehr vermissen und wünsche dir von Herzen einen guten Start in Ulm. 

Alles Liebe, Eva


Svenja Kärting:

Lieber Karsten,

dass du das Team verlässt, ist gleich doppelt traurig - weil du sowohl als Chef als auch als Kollege mega fehlen wirst.

Bevor du zu Online gekommen bist, gab's ein ziemliches Auf und Ab bei uns: Aus Online wurde Digital, aus Digital wurde Data Activation, aus Data Activation wurde Quantyoo und wieder Online. Und dann kam Social Media ja schlussendlich auch noch dazu. Viel Veränderung in kurzer Zeit.

Aber du hast mit deiner Ruhe, Souveränität und Geduld so viel Gleichgewicht zurückgebracht. Wir sind zum Team geworden und konnten uns immer immer auf dich verlassen. Egal ob spätabends, am Wochenende oder im Urlaub - du bist immer eingesprungen, hast uns unterstützt und hattest ein offenes Ohr für unsere Fragen, Ideen oder auch Sorgen.

So ein Einsatz und so eine Kollegialität ist KEINE Selbstverständlichkeit!

Du wirst so unfassbar fehlen und ich wünsche dir nur das Beste.

Svenja


Claudia Ott:

Lieber Karsten,

was haben wir uns Nächte gemeinsam um die Ohren geschlagen… oder zumindest frühe Morgen- und späte Abendstunden.

Wenn es jemanden gibt, den man wirklich zu jeder Tages- und Nachtzeit für diesen Sender aus dem Bett klingeln konnte, dann warst das du. Du hast um 4 Uhr nachts den Laptop aufgeklappt und 3 Minuten später war der Artikel online, das Problem behoben oder die Kollegen informiert. Deine Zuverlässigkeit sucht seinesgleichen und ich bin sehr froh darüber, dass wir über so viele Jahre hinweg eng zusammengearbeitet haben.

Danke, dass du so ein toller Kollege und treuer Wegbegleiter warst und hoffentlich auch bleibst.

Für den Start in Ulm wünsche ich dir nur das Beste - Mut, Energie, Geduld, Spaß und ein großartiges Team, das hinter dir steht.

Ich freu mich auf jedes Wiedersehen! 

Alles Liebe, Claudi


Guy Fränkel:

Lieber Karsten,

Merk Dir einfach das Folgende und es kann in der Zukunft nichts schief gehen: Als Geschäftsführer steht man immer mit einem Beim im Knast. Also: Alles Gute für die neue Aufgaben und lass es rocken!

Dein Rockboss


Susanne Schütz & Teresa Wermuth:

  • Fare-Wellert, Karsten - die ROCK ANTENNE Foto Love Story
  • Fare-Wellert, Karsten - die ROCK ANTENNE Foto Love Story
  • Fare-Wellert, Karsten - die ROCK ANTENNE Foto Love Story
  • Fare-Wellert, Karsten - die ROCK ANTENNE Foto Love Story
  • Fare-Wellert, Karsten - die ROCK ANTENNE Foto Love Story
  • Fare-Wellert, Karsten - die ROCK ANTENNE Foto Love Story
  • Fare-Wellert, Karsten - die ROCK ANTENNE Foto Love Story
  • Fare-Wellert, Karsten - die ROCK ANTENNE Foto Love Story
  • Fare-Wellert, Karsten - die ROCK ANTENNE Foto Love Story
  • Fare-Wellert, Karsten - die ROCK ANTENNE Foto Love Story
  • Fare-Wellert, Karsten - die ROCK ANTENNE Foto Love Story
  • Fare-Wellert, Karsten - die ROCK ANTENNE Foto Love Story


Lisa Köster:

Lieber Karsten,

ich glaube, von allen Kollegen hier, kennen wir beide uns am kürzesten. Ich hätte mir aber keinen besseren Start bei der Antenne wünschen können als bei dir bzw. euch in der Abteilung. Vielen Dank, dass du mich trotz schwierigen Home-Office Situationen und unzähligen Video-Calls so offen in deinem Team aufgenommen hast und mir meinen Einstieg bei der Antenne so einfach wie möglich gemacht hast.

Kaum bin ich da - hörst du wieder auf… aber ich nehme das jetzt mal nicht persönlich ;)
Und da man sich ja immer zweimal im Leben sieht, sag ich einfach erstmal: bis bald!

Lisa


Tanja Hugger:

„Ach herrje, wen soll ich denn jetzt fragen, wenn es um Fußball oder Eishockey geht?“ Na gut, dann schaue ich einfach, dass ich die Sport-Themen künftig ausspare. Ich wünsche Dir viel Glück und vor allem viel Spaß in Deinem neuen Job! 

Alles Liebe aus Regensburg, Tanja


Bettina Volmerhaus:

Liebster Karst´ne!

Jetzt verlässt nun auch du unser Schiff. Du bist sicher froh, ich leider nicht.

Du warst viele Jahre meine Standleitung. Ich kann es nicht mehr zählen, aber ein paar tausend Mails waren es schon, mit denen ich dich gepestet habe. Während Corona oft bis in den Wahnsinn. Aber wir haben immer alles gewuppt. Weil du dich immer sofort um alles gekümmert hast. Dafür möchte ich dir jetzt endlich mal danken.

Wir verlieren mit dir einen super Kerl und Kollegen. Aber alle und auch ich gönnen dir dein Glück. Möge es bei Radio Ulm sein. Hauptsache DU und DEINE Familie seid glücklich.

Pst… Du hast die Leichen von M.R. geerbt (ich mag ihn außerhalb des Geschäfts sehr) und Quantyoo gefunden. Juhuuu! Die wirst du sicher auch nicht vermissen. Mal schauen, wie das nun alles ohne dich wird.

Vergiss uns nicht, wir werden dich vermissen !!!

Alles Liebe und Küsschen von der Hörerservice Bettina

PS: Es sind ja auch Menschen wieder zur ANTENNE BAYERN zurück gekehrt. Wie gesagt, alle Bosse sagen immer „die Türen stehen immer offen“!


Sophie Gareis:

Hallo Karsten, 

kaum zu glauben, dass du wirklich die Koffer packst, gehst und uns hier zurück lässt. Gerade in den letzten schwierigen Corona-Monaten war es beruhigend, so einen Büro-Nachbarn wie dich zu haben. Unsere Gespräche und Urlaubs-Träumereien und das „Gemeinsam-über-Dinge-ärgern“ werden mir fehlen. Dein neues Team kann sich auf jeden Fall auf dich freuen. Ich wünsche dir alles Gute und einen tollen Start. Dass es genau so wird, wie du es dir vorstellst. Und falls nicht, kommst du einfach wieder zu uns zurück.

Alles Liebe, Sophie


Udo Merthen:

Hi Karsten,

ich wünsche Dir Alles Gute für deine neue Aufgabe in „meinem“ Heimat-Bundesland.

Weil ich dich immer als feinen Kollegen geschätzt habe, finde ich Deinen Weggang - egoistisch betrachtet - sehr schade. Aber genauso freue ich mich für Dich, dass Du dich an einer neuen Herausforderung ausprobierst.

Als ran an die schwäbischen Hörer,

Liebe Grüße und good Luck!

Udo


Madeleine Lukatuka:

Lieber Karsten,

irgendwann ist es an der Zeit, Abschied zu nehmen, um sich neuen Herausforderungen zuzuwenden.

Dieser Tag ist nun gekommen! Ich wünsche dir für deine Zukunft alles Gute, viel Glück und Erfolg.

Bis bald, Madeleine


Anna Holzer:

Lieber Karsten,

ich bitte hier nochmals um Entschuldigung, dass ich dich zu 70 % immer um 19 Uhr anrufen musste. Danke für alles, was ich von dir lernen durfte. Ich wünsche dir alles beste und dass du eine neue tolle Herausforderung gefunden hast!

Mein wichtigster Satz zum Schluss von einer Karlsfelderin an einen Karlsfelder: Da ab nächstes Jahr das Volksfest wieder statt findet und es damals einer der ersten Sätze von dir an mich war…hier nochmal als Erinnerung!

Was auf dem Dachauer Volksfest passiert, bleibt auf dem Dachauer Volksfest.

Alles liebe Karsten!

Ganz liebe Grüße

Anna


Krissi Kraus:

Lieber Kalli-Karstensen,

hat dir die A99 noch nicht gereicht? Willst wirklich NOCH MEHR pendeln?
Ganz viel Spaß in meiner alten Hood, einen tollen Start und ganz liebe Kollegen wünsch ich Dir.
Sag Bescheid, wenn du ne schwäbische Übersetzungshilfe brauchst.
Ich werde deine Zuverlässigkeit vermissen – keiner antwortet so schnell auf Mails – wie du!
..Und das halt auch 24/7.
Gönn dir auch mal nen Feierabend.
Wir sehen uns im Weinzelt… oder auf der A8.

Alles Liebe, Krissi


Schwabi:

Lieber Karsten,

fast drei Jahre haben wir nun in der selben Fabrik gearbeitet, aber wenig Berührungspunkte gehabt – also arbeitstechnisch!!! Umso schöner waren die kurzen Treffen an der Räuchersäule. Wobei: das längste gemeinsame Projekt, an dem wir buchstäblich saßen, war die Heimfahrt im Auto von den Lokalrundfunktagen 2019 in Nürnberg. Da konnten wir uns schön austauschen!

Ich wünsche dir in deiner neuen Aufgabe bei Radio7 viel Erfolg und Freude – und dass das Pendeln genauso kurzweilig wird wie unsere Autofahrt damals.

Bleib gesund und bis bald

Schwabi


Steffi Urban:

„Hallo Herr Wellert, hier ist Steffi Urban von ANTENNE BAYERN. Ja ich weiß, wir haben letzte Woche schon telefoniert… und die Woche davor… aber ich soll Sie nochmal fragen, ob wir noch irgendwas für Sie tun können!“

Das waren meine ersten Worte, die ich mit dir gewechselt habe.

Es ist sooo lange her! Und ich bin sehr froh, dass dich Frau Weber damals geholt hat und wir uns über den Weg gelaufen sind.

Die Gespräche mit dir waren immer besonders schön und auch wenn wir uns die letzten Jahre nicht mehr soooo viel gesehen haben und nicht mehr soooo viel miteinander zu tun hatten außer diese sch…. Online-Bereitschaft wirst du fehlen hier im Haus.

Lieber Karsten, mach’s gut und vergiss uns nicht!

Wir sehen uns im Weinzelt.

Bussi, deine Steffi

Kevin Jackson:

„Karsten Wellert allez ohoho“

Karsten, ich wünsche dir für deine Zukunft alles erdenklich Gute, persönlich nur das Beste & natürlich und vor allem Gesundheit für dich & deine Familie!

Ich werde zahlreiche Flur-Sportgespräche sehr vermissen, aber genauso die tolle, sehr professionelle & immer stets zielorientierte Art mit dir zusammenzuarbeiten! 

Hau rein & bleib wie du bist, ABY-Sportchef, der zuletzt im Online & Social Media Bereich brillierte!

Beste Grüße

Kevin

             
...du weißt ja, wo die Ausfahrt ist... ;)
#dermeixnerhatsnichtmal5monateausgehalten



Philipp Allar:

Lieber Karsten,

für deinen neuen Weg wünsche ich dir viel Erfolg.

Alles erdenklich Gute und einen guten Start! 

Philipp

Raphael Doderer:

Danke, lieber Karsten, danke für alles. Für eine vertrauensvolle, stets konstruktiv-kreative und niemals gereizte Zusammenarbeit sowie das persönliche Miteinander! Und wenn mal auf der A8 Stau ist, du bist herzlich eingeladen auf unsere Sonnenterrasse inklusive Kaltgetränk.

VG Raphael


Isabel Kiehne:

Lieber Karsten,

wirklich sehr, sehr schade, dass Du gehst. Ich habe immer sehr gerne mit Dir gearbeitet, habe Deine konstruktive und kundenorientierte Denkweise und Deine Zuverlässigkeit sehr geschätzt und mich immer gefreut, wenn wir gemeinsam ein Projekt umsetzen konnten.

Aber ich kann auch sehr gut verstehen, dass Du einen anderen, neuen Weg einschlagen möchtest! Dafür wünsche ich Dir von Herzen alles, alles Gute und ganz viel Glück! Mit Deinem großen Rucksack an Erfahrungen und Deine menschlichen Fähigkeiten wirst Du sicher eine große Bereicherung für deinen neuen Arbeitgeber sein! Und ich bin überzeugt, man begegnet sich immer öfter im Leben! Und darauf freue ich mich.

Fühl‘ Dich ganz fest gedrückt!

Isabel


Evi Ott:

Lieber Karsten – oder eher lieber Karstennnnnee

Die Sport Talks, meistens spontan werden mir wirklich fehlen … Ich wünsche Dir für Deinen weiteren Weg alles Gute, viel Erfolg in Deiner Position und natürlich weiterhin ganz viel Radio-Spaß.

Bleib gesund und alles Liebe

Evi


Schiederin:

„Heute ist die gute alte Zeit von morgen“

(Karl Valentin) hods gsagt und des soll so sein.

Für dich ois Guade und zeig wos’d kannst.

Bist ja schließlich ned auf der Brennsuppn dahergschwomma!

Umarmung und danke für die guade Zusammenarbeit..

Mia werdn di vermissn!!

D‘ Schiederin


Kerschi:

Lieber Karsten,

wir werden Dich sehr vermissen… und wahrscheinlich wirst auch Du ein paar gemeinsame Erlebnisse im Kopf behalten… Mir fällen da diverse Abende bei Veranstaltungen ein. Sei es vau.net oder Digital5…. Danke für Deine Offenheit, Dein Verständnis, Dein Pragmatismus. Danke für Deine Zeit und Dein Ohr.

Man hört und sieht sich. Alles Gute, Michael


Alex Königseder:

Lieber Karsten, ich glaube, es war erst mein zweiter Tag bei ANTENNE BAYERN, als mir gesagt wurde, dass ich von Digital zu Online wechseln werde. Über diesen Karsten, der dann mein Chef sein würde, wusste ich noch nicht viel. Aber jetzt, da ich dich kenne, muss ich sagen: An dir gibt es ja mal überhaupt nichts auszusetzen!

Du hast Entscheidungen immer mit Souveränität getroffen, auch im größten Stress Ruhe bewahrt und dich bei allem, was anfiel, voll reingehängt. Das zu sehen hat auch das Team motiviert und es war für mich immer selbstverständlich auch selber 100% zu geben. Du warst stets für Fragen, Ideen und Sorgen offen und hast deinem Team auch mal den Rücken freigehalten, wenn's zu viel wurde. Dafür danke ich dir sehr und ich hoffe, du behältst diese tolle Art bei!

Für deine neuen Herausforderungen wünsche ich dir ganz viel Glück, Spaß und vor Allem Erfüllung.

Man sieht sich bestimmt mal wieder und falls du doch hier und da zu wenig "ABY" in deinem Leben hast: schau gerne auf unsere Website und Social Media Kanäle. Wir halten sie in deiner Abwesenheit am Laufen! ;)


Marilena Kirchner:

Lieber Karsten,

meine erste Erinnerung an Antenne Bayern verbinde ich mit dir: ich habe im September 2018 angefangen und direkt den Radiopreis mit dir und Markus Poppe gemeinsam begleitet – für mich total aufregend, für euch wahrscheinlich nichts Besonderes… aber ich weiß noch genau: es gab Sushi und es war sehr lustig. Über die Zeit warst du immer ein cooler Arbeitskollege, hattest immer ein gutes Wort und warst immer eine Hilfe – vielen dank auch nochmal für deinen Einsatz bei meiner Flug Stornierung.

Ich wünsche dir für deinen neuen Job das Allerbeste, tolle Kollegen, spannende neue Erfahrungen und natürlich mega viel Spaß!!!

Ich freue mich auf ein Wiedersehen, bleib gesund!!

Marilena


Mutzi:

Lieber Karsten,

viel zu kurz war die gemeinsame Zeit und dazu viel zu viel Homeoffice-Phasen. Trotzdem habe ich in dir einen Kollegen kennengelernt, der das Gegenteil ist von „mehr Schein als Sein“.

100% zuverlässig. 100% erreichbar. 100% hätte ich noch viel mehr positive Eigenschaften entdeckt. So wünsche ich dir für die neue Challenge nur das Allerbeste und bin mir zu 100% sicher – niemand wäre für die Aufgabe geeigneter als du.

Schön, dass sich unsere Wege bei der ANTENNE gekreuzt haben… und vielleicht sehen wir uns ja mal wieder – zum Beispiel auf der A8. 

Over&out,

Mutzi


Kathrin Lugert:

Seda | Quantyoo | Basisprofile, Schattenprofile und Logins | DSGVO und AVVs | Datenstrategie, Contentstrategie und Geld soll auch noch her | viele Daten, wenig Daten, aktuelle Daten, alte Daten, eigne Daten, fremde Daten, Hauptsache Daten | Bounce Rates und Retention Rates | Tracking, Skripte, Cookies - besonders die von Dritten | IAB, TCF 1.0, 2.0 und der Consentstring | CMP und Usercentrics – wer will schon den Content drunter sehen? Gibt’s den Knopf auch in blau? | double Optin und JC-Einwilligung | gibts eigentlich ne Alternative zu Google? | Adventskalender, Schulausfälle und Corona – wo ist danach der ganze Traffic hin? | Promotions und das Sommerloch | Relaunch ja oder nein, klein oder groß, schrittweise oder auf einmal, mit oder ohne CMS, für alle Eventualitäten oder pragmatisch, Hyundai oder Bentley, so oder doch ganz anders, wer soll das eigentlich alles machen, Augen zu und durch, wir werden das schon rocken. Lieber Karsten, ich wünsch dir alles alles Gute für deine Zukunft, viel Spannung, Spaß und Gestaltungsfreiraum im neuen Job, DSGVO-Delegations-Möglichkeiten und vor allem Verschnaufpausen und Zeit für dich. Nur das Beste, Kathrin


Anja Kurz:

Lieber Karsten,

wir haben ja eigentlich erst wirkliche Überschneidungspunkte in der Arbeit seit du Leiter der Online-Abteilung geworden bist. Vielleicht erinnere ich mich aber auch deshalb noch so gut an unser erstes Aufeinandertreffen. Das war in einem der Meixner-Meetings ganz zu Beginn meines Trainees im Hörermarketing. Anfang des Jahres 2017, im Winter. Du erinnerst dich vielleicht noch an das Meeting, aber wahrscheinlich nicht, dass ich auch dabei war. Es ging um das Thema „Ins Eis einbrechen“. Du hattest dich todesmutig bereit erklärt, absichtlich auf einem zugefrorenen See ins Eis einzubrechen, um zu zeigen, wie man eine Person rettet, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Stefan Meixner hat dich dann an einem Schal wieder herausgezogen. Ich hoffe mal, du warst danach nicht erkältet…? Auf jeden Fall hast du vollen Einsatz bewiesen!

Jetzt geht es für dich auf in neue, unbekannte Gewässer und ich wünsche dir alles, alles Gute!

Viele Grüße

Anja


Doris Grau:

Lieber Karsten,

eigentlich möchte ich diese Email wirklich nicht schreiben. Du wirst mir fehlen, lieber Karsten, das weiß ich jetzt schon. Du bist immer für ein gutes, vertrauensvolles Gespräch zu haben, und ich habe dich dabei immer als absolut ehrlich und integer erlebt. Ich schätze deine Begeisterungsfähigkeit, deine Hartnäckigkeit dabei, dich in neue Themen hineinzufuchsen und dein klares Urteilsvermögen. Und deinen Humor nicht zu vergessen - auch den Galgenhumor. Du bist wahnsinnig hilfsbereit, absolut zuverlässig und ein echter Teamplayer. Soll ich weitermachen? Lieber nicht, sonst wird’s ja auch zuviel. Ich wünsche dir für deine berufliche Zukunft, dass der neue Job deine Erwartungen erfüllt, dass du dich darin so weiterentwickeln kannst wie du dir das wünscht, dass du ein tolles Team um dich hast - und dass dir darüber trotzdem noch genug Zeit für die anderen, mindestens ebenso wichtigen Dinge im Leben bleibt. Ich freue mich wenn wir in Kontakt bleiben, gerne auch falls du in bisher „fachfremden“ Themen Gesprächsbedarf hast.

Alles Liebe und all the best

Doris


Stefan Meixner:

7 gut gemeinte Ratschläge für den neuen Radio 7 Chef.

Lieber Karsten, verlass Dich auf Deine Stärken, dann kann nichts schief gehen:

1.) Deine Gelassenheit auch in hektischen Situationen

2.) Deine Geduld wenn’s auch nach der 10. Erinnerung vergessen wird.

3.) Deinen stets ruhigen und sachlichen Blick auf die Dinge.

4.) Deine Weitsicht auch wenn’s mal neblig wird.

5.) Deine Begeisterung für tolle Momente.

6.) Deine Genauigkeit auch bei Details.

7.) Dein Gespür für Menschen.

Alles Gute und viel Erfolg!

Stefan Meixner


Lisa Augenthaler:

„Wir sind da.“
„N2.“
„Kommt hinten an den Ausgang. Ich komm raus.“
„Wir kommen.“
„Stehe vor S3.“

Lieber Karsten,
das ist ein Text, den ich so aus unserem Chatverlauf abgeschrieben habe. Sollte sich das so oder so ähnlich nicht spätestens im Jahr 2022 wiederholen, dann gibt's Ärger. Aber so richtig.

Genau das ist der Grund, warum ich mich gar nicht großartig von Dir verabschiede – wir sehen uns eh mindestens 1x im Jahr… Vermutlich in der schönsten Zeit überhaupt… 

Ich bin mir sicher, dass Du einen Bombenjob machen wirst – ich wünsche Dir nen tollen Start und viiiiiiel Erfolg!!!

Ich drücke Dich – Lisa


Djamil Deininger:

Für mich wird Karsten Wellert als „Möglichmacher“ in Erinnerung bleiben. Zum Einen, weil er es mit seinem Team in unglaublicher Geschwindigkeit geschafft hat, Dinge online zu stellen, wenn wir sie für unsere Sendung brauchten. Unkompliziert, schnell und präzise.

Aber auch sonst ist er ein „Möglichmacher“. Nach einem Spotlight bei der Antenne, bei dem es keinerlei Alkohol gab, wir aber noch nicht nach Hause wollten, überlegte er nicht lange, sondern fuhr zur nächsten Tankstelle, um Bier zu besorgen. Menschen, die das tun, haben immer einen besonderen Platz in meinem Herzen. 

Viel Erfolg, mein Lieber und hab immer n Kasten Bier im Kühlschrank.

Social Media

Als Online- und Data-Activation-Chef ist Karsten Wellert selbstredend auch aus den sozialen Netzwerken
nicht mehr wegzudenken
. Fairerweise muss man sagen, dass er so viel Zeit und Energie in die ANTENNE 
BAYERN Kanäle gesteckt hat, dass seine eigenen Accounts merklich auf der Strecke blieben.

Wer das ändern will, besucht ihn auf seinem Facebook-Account oder auf seinem Instagram-Account.