12.05.2016 | Erfolgsgeschichten "Made in Bavaria" 2016 Dress and Friends: Der digitale Kleiderschrank im Handy

Jeden Morgen die gleiche Frage vor dem Kleiderschrank: Was ziehe ich bloß an? Die 28-jährige Regina Späth aus Fürth hat mit Kommilitonen eine Lösung für dieses Dilemma gefunden: Die Kleiderschrank App "Dress and Friends".

  • Regina Späth hat sich früher morgens immer wieder umgezogen.

  • Modebloggerin lenischo ist eine von Tausenden Nutzern.

  • Zusammen mit ihren Mitgründern hat sie die App "Dress and Friends" auf den Markt gebracht.

  • Heute passt ihr Kleiderschrank ins Handy.

  • Auch Modebloggerin Lena Scholz ist begeistert von der App: So kann sie sich und Ihre Styles präsentieren, aber auch viel Neues ausprobieren.

Sicher kennen Sie das Problem gut: Man steht vor dem Kleiderschrank und ist ratlos, was man heute tragen will. Die 28-jährige Regina Späth aus Fürth kann ein Lied davon singen. „Ich habe mich vor der Uni oft elf Mal umgezogen“, erzählt sie und trotzdem war das Outfit nicht perfekt. Zusammen mit ein paar Mitstudenten hat sie nach einer Lösung für dieses Dilemma gesucht und herauskam die Kleiderschrank-App "Dress and Friends".

In der App kann man Fotos eigener Outfits abspeichern, kann sie mit Freunden teilen und natürlich auch in fremden Kleiderschränken stöbern. „Ich kann morgens im Bett meinen Feed anschauen und mir überlegen, wie ich aussehen möchte. Dann gehe ich zum Kleiderschrank und hole die Sachen einfach raus“. Inzwischen ist es für Regina und die anderen zigtausend App-Nutzer tägliche Routine, Selfies von ihren Outfits zu posten, neue Klamotten hinzuzufügen und auch mal Sachen, die nicht mehr gefallen, zu tauschen oder zu verkaufen.

Seit rund einem Jahr ist die App auf dem Markt. „Am Anfang haben wir unser ganzes Erspartes in die Entwicklung gesteckt“, erinnert sich Regina. Sie musste sogar einige heißgeliebte Handtaschen verkaufen. Das tat weh. Inzwischen können sie und ihre Mitgründer aber von der App leben.

Die junge Schwabacherin Lena Scholz hat bei "Dress an Friends" als Modebloggerin lenischo bereits mehr als 5.000 Follower. Für sie ist die App einfach praktisch, um sich und ihre Styles zu präsentieren, aber auch um Neues auszuprobieren. „Da siehst Du, wie jemand Stoffe und Materialien kombiniert, daran hast Du noch gar nicht gedacht, aber es sieht einfach gut aus“.

Aber nicht nur Modejunkies nutzen die App. Es sind Frauen und auch Männer jeden Alters dabei. „Sogar mehr Männer als man denkt“, lacht Regina. Die einen organisieren sich mit Hilfe der App ihren Kleiderschrank, wählen zum Beispiel Outfits für eine Geschäftsreise aus, die anderen holen sich einfach Inspiration, mit was sie die neue grüne Hose tragen könnten.

Erfolgsgeschichten "Made in Bavaria"

Bayern ist ein großartiges Land. Das schönste Bundesland der Welt. Hier leben aber auch ganz ganz viele schlaue und geschäftstüchtige Menschen. Unsere Serie "Made in Bavaria" stellt jeden Tag auf ANTENNE BAYERN und hier auf antenne.de Erfolgsgeschichten "Made in Bavaria" vor! 

Zur Übersicht

Kommentare