10.04.2018 | Erfolgsgeschichten "Made in Bavaria" 2018 - Frühjahr "Jokerarea": Fußballer müssen künftig nicht mehr frieren

Ein Fußballfan aus Unterfranken erobert die deutschen und europäischen Fußball-Bühnen. Wie? Er hat mit seiner Erfindung 'Jokerarea' robuste Infrarot-Heizmodule für Ersatzbänke entwickelt.

  • <p class="text-center">Beim FCA gibt's sie schon - die 'Jokerarea'.&nbsp;</p>

    Beim FCA gibt's sie schon - die 'Jokerarea'. 

  • <p class="text-center">Was das ist? Das ist eine Erfindung&nbsp;Dieter Wirsching. Bei einer Fußballübertragung sah er Thomas Müller bibbernd auf der Ersatzbank sitzen. Da war klar: Es muss eine Lösung her :)&nbsp;</p>

    Was das ist? Das ist eine Erfindung Dieter Wirsching. Bei einer Fußballübertragung sah er Thomas Müller bibbernd auf der Ersatzbank sitzen. Da war klar: Es muss eine Lösung her :) 

  • <p class="text-center">Die Jokerarea (kommt vom Begriff 'Joker' - also&nbsp;Ersatzspieler, die vom Spielfeldrand später starten) ist eine innovative Konstruktion&nbsp;aus wetterfesten und robusten Infrarot-Heizmodulen.</p>

    Die Jokerarea (kommt vom Begriff 'Joker' - also Ersatzspieler, die vom Spielfeldrand später starten) ist eine innovative Konstruktion aus wetterfesten und robusten Infrarot-Heizmodulen.

  • <p class="text-center">So erzeugen die Heizelemente&nbsp;eine gefühlte Sonnenstrahlung von bis zu 30 Grad - und zwar für Beine und Füße. Und nicht nur - wie teilweise üblich - bloße Sitzheizungen.</p>

    So erzeugen die Heizelemente eine gefühlte Sonnenstrahlung von bis zu 30 Grad - und zwar für Beine und Füße. Und nicht nur - wie teilweise üblich - bloße Sitzheizungen.

  • <p class="text-center">Erfinder Dieter Wirsching weiß: "Natürlich gab es auch vorher schon in Fußballstadien Sitzheizungen. Aber die müssen ja nicht nur mit ihrem Popo spielen – Fußballer brauchen primär ihre Füße und Beine! Und diese Muskeln müssen betriebswarm sein."</p>

    Erfinder Dieter Wirsching weiß: "Natürlich gab es auch vorher schon in Fußballstadien Sitzheizungen. Aber die müssen ja nicht nur mit ihrem Popo spielen – Fußballer brauchen primär ihre Füße und Beine! Und diese Muskeln müssen betriebswarm sein."

  • <p class="text-center"></p><p class="text-center">Schon jetzt wird die Ersatzbank in Stadien der Bundesliga eingesetzt, z.B. beim FC Augsburg. Und auch auf Europäischer Bühne wächst die Nachfrage. Jürgen Klopp oder Jose Mourinho stehen in Kontakt mit dem  Heiz-Area Erfinder.&nbsp;</p>

    Schon jetzt wird die Ersatzbank in Stadien der Bundesliga eingesetzt, z.B. beim FC Augsburg. Und auch auf Europäischer Bühne wächst die Nachfrage. Jürgen Klopp oder Jose Mourinho stehen in Kontakt mit dem Heiz-Area Erfinder. 

  • <p class="text-center">In vielen weiteren Stadien großer Vereine läuft derzeit noch die Probephase.&nbsp;Erfinder Wirsching aber hofft, dass auch die kleineren Vereine sich irgendwann seine strahlende Ersatzbank leisten können.</p>

    In vielen weiteren Stadien großer Vereine läuft derzeit noch die Probephase. Erfinder Wirsching aber hofft, dass auch die kleineren Vereine sich irgendwann seine strahlende Ersatzbank leisten können.

Eines Abend sah er in der Fußballübertragung Stürmer-Star Thomas Müller frierend auf der Ersatzbank sitzen. Ab da war für Dieter Wirsching klar: Jetzt muss meine Erfindung her! Bis dato waren die Beine und Füße von Fußballspielern offenbar immer dem Wetter ausgesetzt - maximal eine Sitzheizung gab's. Der Unterfranke erinnert sich: „Ich dachte, wie wahnsinnig es ist, dass Thomas Müller genauso da sitzt, wie die Spieler bei den Würzburger Kickers oder bei meinem Heimatverein SV Stammheim.“ 

Schnell war die Idee einer 'Jokerarea' geboren: Auf diesen Produktnamen kam Wirsching weil ja die Joker – also Ersatzspieler, die vom Spielfeldrand später starten – meist zusammen sitzen und zwar im Herbst und Winter oft frierend. Und in genau dieser Area sollten sie endlich optimale Bedingungen vorfinden.

So entwickelten die Unterfranken eine komplett neuartige Ersatzbank. Mit einer innovativen Konstruktion aus wetterfesten und robusten Infrarot-Heizmodulen kann die Jokerarea eine gefühlte Sonnenstrahlung von bis zu 30 Grad erzeugen – für Beine und Füße. So etwas gab es bisher weltweit noch nie. „Natürlich gab es auch vorher schon in Fußballstadien Sitzheizungen. Aber die müssen ja nicht nur mit ihrem Popo spielen – Fußballer brauchen primär ihre Füße und Beine! Und diese Muskeln müssen betriebswarm sein.

Wirsching geht es bei seiner Erfindung nicht nur um den Komfort der Spieler. Wichtig ist ihm auch der gesundheitliche Aspekt: „Es kommt Wärme von unten für die Füße und von vorne für die Beine. Damit wird die innenliegende Muskulatur auch bei extrem kalten Temperaturen optimal durchblutet.

Schon jetzt wird die Ersatzbank in Stadien der Bundesliga eingesetzt, z.B. beim FC Augsburg. Und auch auf Europäischer Bühne wächst die Nachfrage: Jürgen Klopp oder Jose Mourinho stehen in Kontakt mit dem Heiz-Area Erfinder. In vielen weiteren Stadien großer Vereine läuft derzeit noch die Probephase. Und tatsächlich kommen die Anfragen heute schon vom russischen Erstligisten aus Sibirien. Erfinder Wirsching aber hofft, dass auch die kleineren Vereine sich irgendwann seine strahlende Ersatzbank leisten können.

Erfolgsgeschichten "Made in Bavaria"

Bayern ist ein großartiges Land. Das schönste Bundesland der Welt. Hier leben aber auch ganz ganz viele schlaue und geschäftstüchtige Menschen. Unsere Serie "Made in Bavaria" stellt jeden Tag auf ANTENNE BAYERN und hier auf antenne.de Erfolgsgeschichten "Made in Bavaria" vor! 

Zur Übersicht