17.10.2018 | Erfolgsgeschichten "Made in Bavaria" 2018 KICKZ: So wurde der Turnschuh in Deutschland "IN"

1993 ist der Turnschuh in Deutschland Mittel zum Zweck. Damals kann sich kaum jemand vorstellen, wie begehrt einige Modelle 25 Jahre später sind. Bis auf zwei junge Männer in München...

  • Wer kennt sie nicht? Die coolen Sneaker-Läden von KICKZ, in denen stylische Turnschuhe wie Kunstobjekte präsentiert werden? Fast jeder von uns, war schonmal in einem der Stores...

    Wer kennt sie nicht? Die coolen Sneaker-Läden von KICKZ, in denen stylische Turnschuhe wie Kunstobjekte präsentiert werden? Fast jeder von uns, war schonmal in einem der Stores...

    Foto: KICKZ
  • Aber dass Turnschuhe überhaupt so einen Aufschwung erfahren würden - daran war 1993 noch gar nicht zu denken. Damals waren Turnschuhe eben für Sport gedacht. Sie waren kein Bestandteil des Outfits oder gar eine Art Accessoire. 

    Aber dass Turnschuhe überhaupt so einen Aufschwung erfahren würden - daran war 1993 noch gar nicht zu denken. Damals waren Turnschuhe eben für Sport gedacht. Sie waren kein Bestandteil des Outfits oder gar eine Art Accessoire. 

    Foto: KICKZ
  • Geändert haben das Christian Grosse (Foto) und ein Freund von ihm. Die beiden sehen das Kultpotential von Sneakern und eröffnen ihren ersten Store in München.

    Geändert haben das Christian Grosse (Foto) und ein Freund von ihm. Die beiden sehen das Kultpotential von Sneakern und eröffnen ihren ersten Store in München.

    Foto: KICKZ
  • Heute gibt es überall in Deutschland KICKZ-Stores - coole Läden, in denen man sich Turnschuhe diverser Marken holen kann. Weil sie inzwischen einfach eines der Must Haves schlechthin sind. 

    Heute gibt es überall in Deutschland KICKZ-Stores - coole Läden, in denen man sich Turnschuhe diverser Marken holen kann. Weil sie inzwischen einfach eines der Must Haves schlechthin sind. 

    Foto: KICKZ
  • Und viel wichtiger - auch international funktioniert das Konzept. Klar, werden viele Turnschuh-Modelle von KICKZ auch für Sport genutzt. Aber dass Turnschuhe in Deutschland im Alltag, im Job und Co. "IN" werden - das haben wir wohl Christian Grosse zu verdanken...

    Und viel wichtiger - auch international funktioniert das Konzept. Klar, werden viele Turnschuh-Modelle von KICKZ auch für Sport genutzt. Aber dass Turnschuhe in Deutschland im Alltag, im Job und Co. "IN" werden - das haben wir wohl Christian Grosse zu verdanken...

    Foto: KICKZ

Christian Grosse kommt zu 1993 gerade aus dem Studium im Ausland zurück. Kurz darauf ist er abends mit einem Freund durch München Schwabing unterwegs, als sie in der Feilitzschstraße an einem leeren Ladenlokal vorbeikommen. Die beiden wollen schon immer einen „Sneakerstore“ aufmachen - also einen Laden in dem coole Turnschuhe verkauft werden. 

Sie wagen das Risiko und mieten die Räume. 

Bisher wurden Sportschuhe in Deutschen Geschäften eher wie klassische Sportausrüstung verkauft. Nach Größen sortiert und eher praktisch hintereinander aufgehängt. Genau das wollen die Jungs anders machen: Die Schuhe werden im neuen Laden auf Podeste gestellt und mit Licht angestrahlt, fast schon wie kleine Kunstwerke. 

Der Name KICKZ kommt aus dem Amerikanischen. 

Dort sagt man umgangssprachlich "kicks" zu stylischen Schuhen. Diesen Begriff übernimmt Christian Grosse, das S wird durch ein Z ersetzt. Obwohl am Anfang viele das Konzept belächeln und ihm keine Chance ausrechnen wird der erste KICKZ Laden ein riesiger Erfolg. Vor allem junge Menschen sind heiß auf die neuen Turnschuhmodelle.

An manchen Tagen ist der Andrang so groß, dass ein Türsteher die Kunden nur blockweise in den Laden lässt.

Die Wirkung der Marke wird immer größer, Basketball Stars aus der NBA, der besten Basketballliga der Welt, kommen für Werbezwecke nach München. Es werden Turniere vor Nachtclubs gespielt, die Spieler verteilen Autogramme. Und die Marke KICKZ wächst auch immer mehr: Christian Grosse und sein Partner erkennen, dass auch der Versandhandel wichtig ist. Erst drucken sie noch Bestellzettel die in Briefkästen eingeworfen werden, doch schon früh erkennen sie die Wirkung und Möglichkeiten des Internets. 

KICKZ wird einer der ersten Online-Versandhandel überhaupt.

Es folgen mehr Produkte im Sortiment, hauptsächlich Basketball Bekleidung, die Kunden bestellen aus aller Welt. Mittlerweile hat KICKZ sogar eine eigene Linie: K1X produziert Basketballschuhe, T-Shirts, oder Pullis. Trotz Internet bleiben aber auch die Ladengeschäfte ein wichtiges Kerngeschäft für KICKZ. Alleine in Deutschland gibt es mittlerweile 15 Stück. Und auch hier expandiert KICKZ weiter. In Frankreich, Italien, Spanien oder England sollen neue Stores eröffnet werden.

Die Nachfrage ist riesig, manche Schuhmodelle sind so begehrt, dass die Fans tagelang vor den Stores campieren, um auch ja ein Exemplar zu ergattern. Wahnsinn, was aus einer nächtlichen Schnaps-Idee entstehen kann...

Erfolgsgeschichten "Made in Bavaria":

Bayern ist ein großartiges Land. Das schönste Bundesland der Welt. Und, hier leben auch ganz viele schlaue und geschäftstüchtige Menschen. Unsere Serie "Made in Bavaria" stellt jeden Tag auf ANTENNE BAYERN und hier auf antenne.de Erfolgsgeschichten "Made in Bavaria" vor! 

Zur Übersicht