ANTENNE BAYERN - Servus Sonntag!

Sonntag - von 6:00 bis 9:00 Uhr

Unser Programm für einen perfekten Start in den Sonntagmorgen!

Die katholische und evangelische Redaktion von ANTENNE BAYERN informiert und berichtet über aktuelle Ereignisse in den Kirchen: vom Papst über Sozial- und Familienarbeit bei Caritas und Diakonie bis hin zu christlichen Bands in den Charts!

Die Themen der Kirchenredaktion am 22. September 2019

Bauernnotruf in Bayern

Wenn der Familienfrieden bei Landwirten schief hängt

Die TV-Serie „Bauer sucht Frau“ zeigt ein Problem von Landwirten: für sie ist es besonders schwer einen Partner zu finden. Der Beruf heißt: frühes Aufstehen, zur Familie gehören neben Kühen und Schweinen auch Oma, Opa, Tanten und die gesamte Landwirtsfamilie. Nicht leicht, Familienfrieden und den Betrieb zu managen. Hier hilft die evangelische Kirche mit einem Bauernnotruf. Ein Pfarrer steht rund um die Uhr mit seinem Team für Fragen und Sorgen von Landwirten zur Verfügung. Ehevermittlungen gehören nicht dazu, aber viele Tipps hat er auf Lager, zum Beispiel, wenn Bauersfrau mit der Schwiegermutter nicht zurechtkommt oder der Betrieb in finanziellen Schwierigkeiten ist, werden gemeinsam Lösungen erarbeitet. Der Bauernnotruf hat seinen Sitz auf dem mittelfränkischen Hesselberg und berät in existenziellen Fragen, aber auch bei Erbangelegenheiten oder Familienstreitigkeiten. Landwirte können hinfahren und sich Rat holen, die Seelsorger kommen aber auch auf den Hof. 

​Militärseelsorger

Rüdiger Glufke löst Probleme friedlich

In Bayern gibt es 11 Militärseelsorger. Einer von ihnen ist Rüdiger Glufke. Er ist jetzt ganz offiziell in das Amt eingeführt worden und betreut die Soldaten am Standort in Cham in der Oberpfalz. Dort löst er Probleme der Soldaten ganz friedlich, zum Beispiel wenn der Urlaub nicht genehmigt wird. Seine Tür ist immer offen. Vertrauensvoll darf sich jeder Soldat an ihn wenden.

​Last-Minute-Dirndl

50% Rabatt bei evangelischer Second Hand Boutique „Kleidsam“

Ob schlicht oder aufgerüscht, ob knallig oder dezent – die Dirndl der Secondhandboutique in der Münchner Blutenburgstraße gibt es für jeden Geschmack und pünktlich zum Wiesn-Beginn zum halben Preis. Wer dort einkauft, tut dabei auch noch etwas Gutes. Das Bekleidungsgeschäft der Diakonia beschäftigt von den Einnahmen Menschen, die in schwierigen Lebenslagen sind und womöglich nach jahrelanger Arbeitslosigkeit endlich wieder einen Job haben.