Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Fitnesstrend Wand-Pilates: So einfach geht's

Habt ihr schon einmal von Wand-Pilates gehört? Wir verraten euch, welche Vorteile das Training gegenüber herkömmlichem Pilates hat und wie ihr einsteigen könnt.

Frau macht Übung gegen Wand Lifestyle Foto: Victor Koldunov/Adobe Stock

In letzter Zeit hat sich der Fitnesstrend Wand-Pilates zu einer beliebten Methode entwickelt, um Kraft aufzubauen, die Körperhaltung zu verbessern und den gesamten Körper zu stärken. Diese innovative Form des Pilates kombiniert klassische Pilates-Übungen mit der Verwendung einer Wand als Trainingshilfe. In diesem Artikel stellen wir einige grundlegende Übungen vor, mit denen ihr in die Welt des Wand-Pilates einsteigen könnt.

1. Übung: Wandstütz

Die Wandstütz ist eine grundlegende Übung im Wand-Pilates. Platziert eure Hände flach gegen die Wand, etwa in Schulterhöhe, und geht ein paar Schritte von der Wand weg, während ihr eure Füße fest auf dem Boden haltet. Eure Arme sollten gestreckt sein und euer Körper bildet eine gerade Linie. Haltet diese Position für 30 Sekunden und wiederholt die Übung mehrmals.

2. Übung: Beinheben an der Wand

Für diese Übung stellt ihr euch mit dem Rücken zur Wand und legt eure Hände auf Schulterhöhe gegen die Wand. Lehnt euch leicht nach vorne und hebt ein Bein nach oben, bis es parallel zum Boden ist. Haltet die Position für einige Sekunden und senkt dann das Bein langsam ab. Wiederholt die Übung mit dem anderen Bein. Diese Übung trainiert eure Beinmuskulatur sowie eure Körperbalance.

3. Übung: Kniebeugen an der Wand

Positioniert euch mit dem Rücken gegen die Wand und beugt eure Knie, als ob ihr in eine Sitzposition gehen wollt. Achtet darauf, dass eure Knie über euren Knöcheln bleiben. Haltet diese Position für einige Sekunden und kehrt dann zur Ausgangsposition zurück. Wiederholt die Übung mehrmals, um eure Bein- und Gesäßmuskulatur zu stärken.

4. Übung: Wandplank

Beginnt in einer Plank-Position mit den Händen auf dem Boden und den Füßen gegen die Wand. Achtet darauf, dass euer Körper eine gerade Linie bildet. Halten diese Position für 30 Sekunden oder länger, um eure Rumpfmuskulatur, Schultern und Arme zu stärken.

5. Übung: Wandbrücke

Legt euch mit dem Rücken flach auf den Boden und stellt eure Füße flach gegen die Wand. Drückt eure Füße gegen die Wand, um euren Körper in eine Brückenposition anzuheben. Spannt eure Gesäßmuskulatur an und haltet diese Position für einige Sekunden, bevor ihr langsam wieder zur Ausgangsposition zurückkehrt. Diese Übung kräftigt eure Gesäßmuskulatur und den unteren Rücken.

6. Übung: Wand-Dips

Positioniert euch mit dem Rücken zur Wand und legt eure Hände auf Schulterhöhe gegen die Wand. Beugt eure Arme langsam und senkt euren Körper ab, bis eure Ellbogen etwa im 90-Grad-Winkel gebeugt sind. Drückt euch dann wieder nach oben, um zur Ausgangsposition zurückzukehren. Diese Übung stärkt eure Trizepsmuskulatur und Schultern.

Hier findet ihr weitere Inspirationen:

Workout Mix

Dancebeats und aktuelle Hits im Remix für mehr Motivation und Power beim Training.

Gerade läuft:

Top 40

Jede Woche neu! Eure 40 Lieblingssongs & Top-Neuvorstellungen.

Gerade läuft: