Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

19-Jähriger aus 2250 Metern Höhe gerettet

Aus rund 2250 Metern Höhe haben Einsatzkräfte einen 19-Jährigen an der winterlichen Watzmann-Südspitze mit einem Polizeirettungshubschrauber gerettet.

Polizeihubschrauber Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Ramsau bei Berchtesgaden (dpa/lby) - Aus rund 2250 Metern Höhe haben Einsatzkräfte einen 19-Jährigen an der winterlichen Watzmann-Südspitze mit einem Polizeirettungshubschrauber gerettet. Der Urlauber aus Finnland war am Sonntag zunächst mit drei weiteren Wanderern unterwegs, wie das Bayerisches Rote Kreuz am Dienstag mitteilte. Während der Rest der Gruppe nach der Grieshütte nach Ramsau bei Berchtesgaden (Landkreis Berchtesgadener Land) umkehrte, wollte der junge Mann über den Watzmann zurück ins Tal. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt war er mit Turnschuhen, Jogginghose und Pullover bekleidet. Die Drei setzten aus Sorge um den 19-Jährigen einen Notruf ab. 

Einsatzkräfte konnten den Vermissten nicht telefonisch erreichen, der Polizeihubschrauber entdeckte ihn dann mit Wärmebild-Kamera und Scheinwerfern und brachte ihn ins Tal. Insgesamt 17 Bergretter und die dreiköpfige Helikopter-Crew der bayerischen Polizei waren im Einsatz. Die Höhe der Kosten für den Einsatz war zunächst nicht bekannt.

© dpa-infocom, dpa:240402-99-540245/2

Das könnte dich auch interessieren