Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Ammonitenfunde aus aller Welt in Deutschland zu sehen

Sie zählen neben den Dinos zu den bekanntesten Lebewesen der Urzeit. Versteinerte Ammoniten machen Erdgeschichte begreifbar und begeistern Kinder und Erwachsene. Im Altmühltal lockt eine große Schau.

Eröffnung Sonderausstellung „Ammonite Masterpieces“ Peter Kneffel/dpa

Denkendorf (dpa/lby) - Versteinerte Ammoniten zählen zu den bekanntesten Fossilien und begeistern die Menschen seit Jahrhunderten. Eine große Ausstellung mit Exemplaren ist in den kommenden Monaten im Dinosaurier Museum Altmühltal zu sehen. Mehr als 120 der besten Ammoniten aus aller Welt würden präsentiert, berichtete das Museum in Denkendorf (Landkreis Eichstätt) am Donnerstag. «Viele der faszinierenden Urzeitwesen sind erstmals in Deutschland zu sehen.»

Ammoniten sind Verwandte der heutigen Tintenfische. Die Kopffüßler lebten etwa 350 Millionen Jahre lang auf der Erde und starben etwa zur gleichen Zeit aus wie die Dinosaurier - vor rund 65 Millionen Jahren. Die Fundorte der in der Schau «Ammonite Masterpieces» gezeigten Exponate reichen bis nach Marokko, Madagaskar und Australien. Ein Bereich der Ausstellung zeigt Fossilien aus der Umgebung des Museums.

Museumsgründer Raimund Albersdörfer hat die Stücke mit Dutzenden Sammlern zusammengetragen. ««Ammonite Masterpieces» ist eine Verneigung vor diesen ganz besonderen Lebewesen, die zu den bekanntesten und gleichzeitig geheimnisvollsten Tieren der Urzeit gehören», sagte er.

Die Ausstellung soll etwa ein Jahr, bis Frühjahr 2025, zu sehen sein. Zu der Ausstellung erscheint ein 400 Seiten umfassender Bildband.

© dpa-infocom, dpa:240516-99-59109/2

Das könnte dich auch interessieren