Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Bus fährt in liegengebliebenes Wohnmobil: 14 Verletzte

14 Menschen sind beim Zusammenstoß eines Linienbusses mit einem liegengebliebenen Wohnmobil auf der Autobahn 73 in Mittelfranken verletzt worden.

Blaulicht Jan Woitas/dpa/Symbolbild

Erlangen (dpa/lby) - 14 Menschen sind beim Zusammenstoß eines Linienbusses mit einem liegengebliebenen Wohnmobil auf der Autobahn 73 in Mittelfranken verletzt worden. Das Wohnmobil sei bei Erlangen mit leerem Tank auf dem rechten Fahrstreifen zwischen zwei Auffahrten stehen geblieben, teile die Verkehrspolizei am Donnerstag mit.

Der 31 Jahre alte Fahrer und seine drei Jahre jüngere Frau sicherten demnach das Fahrzeug am späten Mittwochabend mit Warnblinker und Warndreieck und warteten dann im Inneren auf den Pannendienst. Der Fahrer des Linienbusses sah das Wohnmobil laut eigener Aussage bei der Polizei zu spät, weil ein anderes Auto vor ihm die Sicht versperrt habe, diesem dann aber abrupt ausgewichen sei. Ungebremst mit Tempo 80 krachte der Bus der Polizei zufolge in das Wohnmobil.

Der Fahrer und elf Fahrgäste im Alter von 16 bis 72 Jahren wurden dabei leicht verletzt. Die Beifahrerin des Wohnmobils erlitt ebenfalls leichte Verletzungen, ihr Mann mittelschwere. Die Polizei sperrte die Autobahn in Fahrtrichtung Bamberg für drei Stunden für die Rettungs- und Aufräumarbeiten.

© dpa-infocom, dpa:240404-99-559990/2

Das könnte dich auch interessieren