Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Schafsherde verirrt sich auf Gleise und wird von Zug erfasst

Neun tote Schafe hat ein Landwirt in der Nähe von Immenstadt zu beklagen. Die Tiere waren durch einen Holzzaun gebrochen. Die Polizei rätselt, was die Tiere aufgescheucht haben könnte.

Schafherde Sven Hoppe/dpa

Immenstadt (dpa/lby) - Ein Zug hat am Dienstag auf der Bahnstrecke zwischen Immenstadt und Oberstdorf im Allgäu eine kleine Schafsherde erfasst und dabei neun Tiere getötet. Laut Bundespolizei waren die Schafe, darunter neun Lämmer, zuvor durch den Holzzaun ihrer Koppel gebrochen und auf die Gleise gelaufen. Was die Schafe aufscheuchte, blieb zunächst unklar. Die Polizei rätselte, ob Hunde nahe der Koppel die Tiere erschreckt haben könnten.

Die Bahnstrecke zwischen Immenstadt und Blaichach wurde zwischenzeitlich gesperrt. Für die betroffenen Regionalzüge richtete die Deutsche Bahn einen Ersatzverkehr mit Bussen ein, wie eine Sprecherin mitteilte. Bereits nach wenigen Stunden wurde die Strecke am Dienstagmittag wieder freigegeben. Der Zug wurde durch den Zusammenstoß mit der Herde leicht beschädigt, setzte seine Fahrt aber fort.

© dpa-infocom, dpa:240514-99-29416/2

Das könnte dich auch interessieren