Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Verzögerung im Prozess um Todesschüsse von Nürnberg

Im Prozess um die tödlichen Schüsse eines 29 Jahre alten Mannes hat sich die Urteilsverkündung des Landgerichts Nürnberg-Fürth am Dienstag verzögert.

Schüsse in Nürnberger Südstadt Daniel Karmann/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa/Archivbild

Nürnberg (dpa/lby) -  Im Prozess um die tödlichen Schüsse eines 29 Jahre alten Mannes hat sich die Urteilsverkündung des Landgerichts Nürnberg-Fürth am Dienstag verzögert. Die Verteidigung stellte einen weiteren Beweisantrag und zögerte eine Urteilsverkündung somit hinaus. 

Der 29-Jährige steht seit Dezember 2023 in Nürnberg wegen Mordes und versuchten Mordes vor Gericht. Er hatte im Oktober 2022 nach einem Streit auf zwei seiner Bekannten geschossen. Er selbst sah dies als Notwehr an, weil er von den Männern bedroht und beleidigt worden sei. Die Staatsanwaltschaft sieht jedoch gezielte Schüsse mit Tötungsabsicht und beantragte auch, die besondere Schwere der Schuld des Mannes festzustellen. 

© dpa-infocom, dpa:240513-99-17866/3

Das könnte dich auch interessieren