Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Verletzte und Telefonausfall nach Glätteunfällen in Bayern

Schnee und Glätte haben in Bayern für mehrere Verkehrsunfälle gesorgt. In Oberbayern waren wegen eines Unfalls Hunderte Haushalte ohne Telefon und Internet. In Mittelfranken kam es zu größeren Karambolagen.

Warndreieck Stefan Sauer/dpa/Symbolbild

München (dpa/lby) - Schnee und Glätte haben in Bayern für mehrere Verkehrsunfälle gesorgt. Und auch in den kommenden Tagen «bleibt es weiter winterlich», sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Etwas mildere Luft und Regen könnten am Donnerstag vor allem in der Nähe der Alpen zu Glatteis führen.

In der Nacht auf Mittwoch blieb ein größeres Chaos zwar aus, aber schon am Dienstagabend kam es in Mittelfranken zu zwei größeren Karambolagen. Insgesamt wurden acht Menschen verletzt, zwei davon schwer. Außerdem fielen in Oberbayern nach einem Unfall zeitweise Internet und Telefon aus.

In Heilsbronn (Landkreis Ansbach) verlor ein 35-Jähriger am Dienstagabend auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto. Er geriet laut Polizei in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Anschließend schleuderte sein Wagen noch gegen drei weitere Autos. Der 35-Jährige sowie ein 46 Jahre alter Autofahrer mussten daraufhin schwer verletzt ins Krankenhaus. Zwei weitere Unfallbeteiligte wurden leicht verletzt.

Auf einer Brücke bei Gunzenhausen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) kollidierten zehn Fahrzeuge. Ein Auto geriet wegen Eisglätte am Dienstagabend ins Schleudern, so die Polizei. Der Sattelzug dahinter machte eine Vollbremsung und kam quer auf der Brücke zum Stehen. Dadurch kam es zu weiteren Zusammenstößen. Vier Menschen wurden leicht verletzt.

Im oberbayerischen Siegsdorf (Landkreis Traunstein) waren am Dienstagabend Hunderte Haushalte zeitweise ohne Telefon und Internet. Ein 29-Jähriger kam wegen Glätte mit seinem Auto von der Fahrbahn ab, und stieß mit drei Telefonkästen sowie einer Werbetafel zusammen. Der Fahrer blieb unverletzt.

Zu mehreren Unfällen kam es auf Autobahnen um Bamberg, wie die Polizei mitteilte. Ein 21-Jähriger und ein 23-Jähriger kamen jeweils mit ihrem Auto auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern und fuhren in eine Leitplanke. Verletzte gab es bei den beiden Unfällen nicht.

Laut Deutschem Wetterdienst klingt der Schneefall am Mittwoch ab. Wenn Flocken fallen, dann eher im Norden des Freistaats. Im Süden kommt über den Tag auch mal die Sonne raus. Glättegefahr besteht vor allem durch gefrorene Nässe. In der Nacht zum Donnerstag soll es in Schwaben und Teilen Oberbayerns wenige Zentimeter Neuschnee geben. Über den Tag zieht laut DWD ein Tief von Südwesten kommend nach Osten und bringt ebenfalls gebietsweise Schnee. Richtung Wochenende erwarten die Meteorologen dann wieder verbreiteten Schneefall.

© dpa-infocom, dpa:231129-99-113617/5

Das könnte dich auch interessieren