Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Düsseldorf und Saarbrücken erneut im Champions-League-Finale

Die besten vier Tischtennis-Teams Europas spielen am Osterwochenende in Saarbrücken um den Champions-League-Sieg. Im Finale kommt es erneut zum Dauerduell der vergangenen Jahre.

Timo Boll Tom Weller/dpa

Saarbrücken (dpa) - Titelverteidiger 1. FC Saarbrücken und der deutsche Meister Borussia Düsseldorf bestreiten zum vierten Mal nacheinander das Endspiel der Tischtennis-Champions-League. Beim Finalturnier in Saarbrücken gewann der FCS das deutsche Duell mit dem TTC Neu-Ulm mit 3:2.

Die Düsseldorfer Timo Boll, Dang Qiu und Anton Källberg hatten zuvor im ersten Halbfinale mit 3:1 gegen den TTC Wiener Neustadt gesiegt. Das Finale in der Saarlandhalle beginnt am Ostermontag um 14.00 Uhr (Sportdeutschland.tv).

Die Düsseldorfer gewannen den wichtigsten europäischen Vereinstitel bereits zwölfmal: sechsmal als Europapokal der Landesmeister, sechsmal in der Champions League - und darunter auch 2021 und 2022 im Finale gegen Saarbrücken. Im vergangenen Jahr holten die Saarländer zum ersten Mal den Titel.

Gegen Neu-Ulm gewann der Slowene Darko Jorgic für Saarbrücken das entscheidende fünfte Einzel in 3:0 Sätzen gegen Dimitrij Ovtcharov. Der frühere Weltranglisten-Erste hatte zuvor auch gegen seinen deutschen Nationalmannschafts-Kollegen Patrick Franziska verloren.

Für die Neu-Ulmer war es das letzte Spiel als Profi-Tischtennis-Club: Aus der Bundesliga hatte sich das ehrgeizige Projekt des Medienunternehmers Florian Ebner bereits im vergangenen Jahr zurückgezogen. Und eine erneute Teilnahme an der Champions League ist ohne nationale Liga-Zugehörigkeit in der nächsten Saison nicht mehr möglich.

© dpa-infocom, dpa:240331-99-521257/3

Das könnte dich auch interessieren