Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Kiels Handballer schlagen Szeged und stehen im Viertelfinale

Der THW Kiel gewinnt sein Auswärtsspiel bei Pick Szeged in Ungarn 28:27. Damit qualifizieren sich die Norddeutschen schon am vorletzten Gruppenspieltag für das Viertelfinale der Champions League.

Eric Johansson Frank Molter/dpa

Szeged (dpa) - Der THW Kiel steht vorzeitig im Viertelfinale der Handball-Champions-League. Der deutsche Rekordmeister besiegte am vorletzten Gruppenspieltag den ungarischen Vertreter Pick Szeged 28:27 (16:14). Mit 20:6 Punkten hat die Mannschaft von Trainer Filip Jicha einen der beiden ersten Plätze in der Gruppe A sicher und überspringt somit die Playoff-Runde. Beste Werfer des Spiels waren mit jeweils acht Treffern der Kieler Eric Johansson sowie Mario Sostaric für Szeged.

In der lautstarken Pick-Arena fanden die Kieler gut in die Partie. Vor allem Johansson erzielte wichtige Tore. In der 19. Minute traf der Schwede zum 12:8 für den THW, zwei weitere Treffer des Rückraumspielers sorgten für das 13:11 (24.) und das 14:11 (25.). Szeged fand aber immer wieder den Anschluss. Beim 16:16 (35.) hatten die Ungarn den Ausgleich hergestellt.

Fortan lieferten sich die beiden Teams ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Norddeutschen immer wieder einen Treffer vorlegten, sich aber nicht absetzen konnten. Szeged profitierte in erster Linie von den zahlreichen Paraden seines Torhüters Roland Mikler. So wendete sich das Blatt, und die Kieler mussten in der Endphase einem knappen Rückstand hinterherlaufen. Mit einer starken Abwehrleistung legte der THW dann aber den Grundstein, um sich die vorzeitige Qualifiktion für das Viertelfinale zu erarbeiten.

© dpa-infocom, dpa:240228-99-159945/2

Das könnte dich auch interessieren