Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Lange Regenpause gleich zum Start des Turniers in München

Die Wettervorhersage für die BMW Open verheißt nichts Gutes. Gleich zum Auftakt bringt der Regen die Planungen durcheinander und sorgt für eine stundenlange Verzögerung. Ein Österreicher enttäuscht.

ATP-Tour - Regen in München Lukas Barth/dpa

München (dpa) - Das ATP-Tennisturnier in München hat wie befürchtet mit einer langen Regenpause begonnen. Das Auftaktprogramm der BMW Open konnte am Vormittag erst mit dreieinhalbstündiger Verspätung losgehen.

Auf die Sandplatzanlage im Norden der bayerischen Landeshauptstadt war teils Niesel-, teils heftiger Regen niedergegangen. Die Meteorologen haben für die gesamte Turnierwoche Regenwetter und Temperaturen im einstelligen Bereich angekündigt.

Der ehemalige US-Open-Sieger Dominik Thiem aus Österreich kassierte beim 4:6, 4:6 gegen den spanischen Qualifikanten Alejandro Moro Canas eine Erstrundenniederlage. Der 30 Jahre alte Thiem sucht nach einer langwierigen Handgelenksverletzung verzweifelt seine Form und erlebte in München die nächste Enttäuschung.

Molleker sorgt für deutschen Erfolg

Das Auftaktmatch hatte zuvor der an Nummer sechs gesetzten Briten Jack Draper mit 6:1, 5:7, 6:4 gegen Vit Kopriva aus Tschechien gewonnen. Der Mannheimer Max Rehberg unterlag Alex Michelsen aus den USA mit 6:7 (2:7), 3:6. Rudi Molleker aus Oranienburg sorgte schließlich mit einem 6:4, 6:2 gegen den Italiener Francesco Passaro für einen deutschen Erfolg am ersten Tag.

Die Turnierfavoriten um den topgesetzten Alexander Zverev steigen erst im Laufe der Woche in das Sandplatzevent ein. Neben dem Hamburger gehört Holger Rune an Nummer zwei zu den Hauptanwärtern auf den Titel. Der Däne hatte die BMW Open in den vergangenen beiden Jahren gewonnen.

© dpa-infocom, dpa:240415-99-680815/4

Das könnte dich auch interessieren