Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Lisa Buckwitz bei Monobob-WM auf Goldkurs

Mit Bahnrekord im ersten von vier Läufen legt Buckwitz die Grundlage für ihre Halbzeitführung bei der WM in Winterberg. Titelverteidigerin Nolte hofft auf den zweiten Tag.

Lisa Buckwitz Robert Michael/dpa

Winterberg (dpa) - Lisa Buckwitz ist bei der Monobob-Weltmeisterschaft in Winterberg auf Goldkurs. Die mit vier Saisonsiegen im Gesamtweltcup führende Pilotin vom BRC Thüringen hat vor den beiden Läufen am Sonntag neun Hundertstelsekunden Vorsprung vor Elana Meyers Taylor aus den USA.

Titelverteidigerin Laura Nolte vom BSC Winterberg liegt mit sieben Hundertstelsekunden Rückstand auf Rang drei mit der Australierin Breeana Walker aussichtsreich auf Rang vier. 

«Zwei durchwachsene Läufe, hier und da einige Fehler. Es kann morgen noch alles passieren», sagte Buckwitz, die gleich im ersten von vier Läufen Bahnrekord (58,51 Sekunden) ins Eis zauberte. Nolte hingegen hatte leichte Probleme mit ihren Adduktoren, überzeugte aber auch fahrerisch nicht auf ihrer Heimbahn: «Es ist noch was drin, es ist aber ärgerlich. Es kommen noch zwei Läufe, die müssen die anderen auch erst einmal hinkriegen.» 

Kaum noch Medaillen-Chancen hat die Wiesbadenerin Kim Kalicki mit Rang zwölf zur Halbzeit. «Ich hatte ein bisschen Pech mit Startnummer 26 von 26. Ich hoffe, dass es morgen noch etwas nach vorn geht.» 

© dpa-infocom, dpa:240224-99-107471/2

Das könnte dich auch interessieren